Rebellion gibts nicht zum download - Wir sehen uns auf der Straße

Freitag, November 30, 2007

Bobby - The Ghost Of You Remains

Bobby is back! The first single – ”The Ghost of You Remains” – is a beautiful and breathtaking pop song about losing someone close. The song is dedicated to Torben Does father who passed away in cancer a couple of years ago. All proceeds from the single is donated to the Swedish Child Cancer Foundation.

”The Ghost of You Remains” presents you with three versions of the title track – one radio edit, an extended version and a dancefloor remix by Carl Hammar from Daybehavior. Add to this the wonderful B-side “2 to Believe” and you have a more than impressive comeback.

The Ghost Of You Remains CDM



Title

01 The Ghost Of You Remains (Single Edit)
02 2 To Believe
03 The Ghost Of You Remains (The Perfect Night Mix)
04 The Ghost Of You Remains (Extended Version)


Genre: Synthpop
Bitrate: 202 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Mittwoch, November 28, 2007

Nylon - Die Liebe Kommt

shed - in eigener Übersetzung Bruchbude - hat dieses seltene Debut der grandiosen Band Nylon um Sängerin Lisa Bassenge aus dem Jahre 2004 ausgegraben, um es uns ans Herz zu legen. Danke!

Ein musikalischer Ausflug. Ein Ansatz, das deutsche (Liebes-)Lied wieder mehr als Song oder Chanson zu begreifen. Eine sommerleichte Interpretation, die einen verlorenen Faden aufgreift. Was bereits seit einigen Jahren mit den Stilmitteln des Rhythm'n'Blues gelingt - bei durchaus respektablen Ergebnissen - bekommt auf diese Weise ein technoides Gegenstück: Zerbrechliche, zuweilen schwelgerische Texte erscheinen in einem digitalen Kontext - und wirken dabei zeitlos elegant.

Weimarer Republik, Wirtschaftswunder und Neue Deutsche Welle finden für den Moment in elektronischen Melodien zusammen. Dem ersten Anschein nach ein Blick zurück. Doch gleichzeitig auch einer nach vorn. Möglicherweise ein kleiner Wink an das moderne Songwriting, daß es auch jenseits von Gitarrenpop eine Zukunft gibt.

Im vorliegenden Fall geht es um Originalkompositionen, die in den letzten neun Jahrzehnten entstanden sind. Das älteste Stück "Die Liebe kommt" von den Comedian Harmonists stammt noch aus der Schellack-Ära. Auch Marlene Dietrichs "Johnny, wenn du Geburtstag hast" überdauerte die Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Dazu kommen seltene Perlen wie etwa Daliah Lavis "Es ist zu spät"-Eindeutschung von Carol Kings 70er-Jahre-Großhit "It's Too Late" oder Senta Bergers Ausflug in die Musikwelt "Vergiss mich, wenn du kannst". Sie wurden reduziert und minimalisiert. Gleichzeitig kommen - in Kombination mit Samples und Beats - "klassische" Instrumente wie Kontrabaß, Trompete oder ein Wurlitzer-E-Piano zum Einsatz. Wenn man so will, eine elektronische Zeitreise.

Aus dieser Versuchsanordnung entstand Nylon. Die Musiker Hagen Demmin, Stefan Rogall, Arnold Kasar und Paul Kleber trafen sich mit der Sängerin Niku Sebastian in einem Berliner Studio. Die Vergangenheit des Teams im vielfältig schillernden Kosmos des Sonar Kollektivs führte bislang zu Bands/Projekten wie Micatone, dem Lisa Bassenge Trio oder Atomhockey. Und deren nu-groovige Einflüsse sind durchaus herauszuhören. Etwa, wenn gleich zu Beginn Hildegard Knefs Klassiker "Im achtzigsten Stockwerk" in einem schwebenden House-Track auflebt. Die Knef (Deutschland-West) und Manfred Krug (ehemals Deutschland-Ost) bilden mit jeweils drei Songs aus ihrem Repertoire so etwas wie die musikalische Achse, die mal mehr zum Bossa Nova ("Früh war der Tag erwacht"), dann wiederum in eine dubbige Richtung ("Wenn ich dich seh'") schwenkt. Barbara Thalheims DDR-Original "Frühling in der Schönhauser Allee" entstand 1971 als Dixieland-Version. Bei Nylon wird daraus eine spröde, melancholische Großstadt-Symphonie ohne Pathos und große Gesten. Niku Sebastians klare, prägnante Stimme bildet die Konstante in dieser digitalen Revue altersloser Klassiker. Sie lebt mit den einzelnen Stücken, ist hier heiter-beswingt und dort reif für die blaue Stunde in der Bar.

In der US-amerikanischen Musikbetrachtung taucht zuweilen der Begriff "Retro Nuevo" auf. Wenn sich z.B. (Vokal-)Elemente aus Gospel und Soul im Deep House der Neunziger wiederfinden oder die atmosphärische Dichte aus dem Harlemer Apollo der sechziger Jahre auf dem Dancefloor-Events der Clubnacht "Body & Soul" zu spüren ist. Auf eine ganz ähnliche Art und Weise fusionieren auch Nylon den Charme und den Geist deutschsprachiger Chansons mit der Jetztzeit. Ein digitales Crossover der Epochen - Retro Nuevo Alemania.
Quelle: jazzecho.de

Die Liebe Kommt




Title

01 Im 80. Stockwerk
02 Liebesleid (Die Liebe Kommt, D
03 Es Ist Zu Spät
04 Johnny, Wenn Du Geburtstag Has
05 Wenn Ich Dich Seh
06 Wenn Die Sonne Hinter Den Däch
07 Früh War Der Tag Erwacht
08 Feuerzeug
09 Da Bist Du Ja
10 Vergiss Mich, Wenn Du Kannst
11 Ich Möchte Mich Von Dir Trenne
12 Frühling In Der Schönhauser


Genre: Easy Listening
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 2004


...weiterlesen...

Sepia - Goodbye Tristesse

Am Sepia-Album, dem neuen Projekt der Schindler-Geschwister (Mantus, Black Heaven) scheiden sich scheinbar die Geister. Ich mag es. Nein - finde es sogar richtig gut und das nicht nur weil hier wieder einmal Kölner am Werk sind.

Nachfolgende Rezension finde ich gut gelungen, auch wenn ich nun doch seit vielen Jahren kein Gruftie (ja so nannten wir uns damals in der zweiten Generation und so alt bin ich) mehr bin.

SEPIA, das ist anno 2007 die etwas andere Gothic Metal-Band. Wo die Mehrzahl der Szenevertreter auf orchestralen Bombast und Sopran-Stimmen setzt, da kontern SEPIA mit Nu Metal-Einflüssen, Versatzstücken aus Electro oder gar Industrial und selbst Alternative-Auswüchse sind zu vernehmen. Hier sind unüberhörbar musikalische Kinder der Neunziger am Werk.

Dieser ungewöhnliche Sound lebt von seinen Kontrasten, wenngleich man SEPIA nicht gerade das Attribut unberechenbar verleihen kann. Im Gegenteil, das Grundkonzept eines SEPIA-Songs hat man relativ schnell durchschaut. Mörderisch bratende Gitarren und ein dämonischer Groove in den Instrumental-Passagen, setzt jedoch Tinas Gesang ein, nimmt sich die Band zurück und schafft Raum für Melancholie und - natürlich - Tristesse.

Ausnahmen bilden die ruhiger gehaltenen Stücke Melancholie und Was bleibt, die zwar keinen Stilbruch darstellen, aber doch eine konservativere Seite der Band in den Vordergrund stellen.

Relativ schnell erreiche ich jedoch einen Punkt, an dem ich mich außerstande sehe die Objektivität weiter zu wahren.

"Goodbye tristesse" ist ein Album, dass mich emotional tief berührt, und es tut mir nicht wirklich gut. Atmosphärisch aber noch mehr hinsichtlich der Texte reißt das Werk bei mir Schutzmauern ein, die derzeit besser bestehen bleiben würden.

Es schmerzt, dieses Album zu hören und wie in einem Spiegel das eigene seelische Befinden reflektiert zu bekommen. Die allumfassende Finsternis, die unterschwellige Verzweiflung und die Hoffnungslosigkeit, die einem den letzten Funken Glauben an einen Sonnenaufgang am nächsten Morgen raubt…

Ich habe den Drang dieses Album weit von mir zu weisen, um mich selbst zu schützen und dann erliege ich doch immer wieder seiner unwiderstehlichen Anziehungskraft, tauche ein und ertrinke in diesen pechschwarzen Ozean unangenehmer Stimmungen und Gefühle. Hier wird die Grenze der noch gesunden 'Lust am Leiden' weit überschritten.

Verzweifelte Hilfeschreie verhallen ungehört und in Himmel manifestiert sich die Hymne verwundeter Seelen 'Ich brauche den Himmel in meinen Gedanken, ich brauche die Sonne am Ende der Nacht… Schenke mir einen besonderen Tag.'

SEPIA haben mir subjektiv mit "Goodbye tristesse" ein besonderes Album geschenkt. Ein Album, das ich, selbst wenn es sich überhaupt nicht gut anfühlt, für den Rest meines Lebens nicht mehr los werde. Ein akustisches Abbild meiner Empfindungen im Herbst 2007.

Martin Schneider auf home-of-rock.de


Goodbye Tristesse




Title

01 Ich Lebe
02 Keine Worte
03 Kalt
04 Moloch
05 Himmel
06 Goodbye Tristesse
07 Königin
08 Paradies
09 Melancholie
10 Allein
11 Kein Morgen
12 Was Bleibt

Genre: Gothic Rock
Bitrate: 204 kBit/s (VBR)
Year: 2007


Mein persönlicher Anspieltipp ist >>Allein<<

Der Blick nach vorne, mit jedem Schritt weiter zurück
Die Welt erblindet an jedem Tag ein kleines Stück
Sie wollen mir sagen dass doch alles funktioniert
Bin ich der Feind weil es in mir rebelliert?

An jeder Ecke seh ich Falschheit und Verrat
Ein Mensch der redet und doch niemals hinterfragt
Ein Teil des Ganzen der nicht versteht dass es auch
Anders geht...

Ich schlag die Welt in tausend Scherben
Denn so wie sie will ich nicht sein
Und so wie sie will ich nicht werden
Und ohne dich bin ich allein
Ohne dich bin ich allein

Sie kontrollieren um stets die Richtung zu bestimmen
Um unbemerkt in fremde Gedanken einzudringen
So arm an Geist scheint doch das Bewusstsein dieser Zeit
Ich bin gefangen zwischen Traum und Wirklichkeit

Ich schlag die Welt in tausend Scherben
Denn so wie sie will ich nicht sein
Und so wie sie will ich nicht werden
Und ohne dich bin ich allein
Ohne dich bin ich allein

In einer Welt aus Egoisten, Moralisten, Chauvinisten
In einer Welt aus Egoisten, Kapitalisten und Rassisten

Bin ich allein


...weiterlesen...

VA - Schwarze Nacht Vol. 2


Für die Freunde schwarzer Musik und kajal-geränderter Augen.

Tanzbare Hits und Raritäten aus der Gothic-, Industrial- und Synth-Pop-Szene

In Zusammenarbeit mit DJ Jochen Hasslitzer (Nachtwerk, Karlsruhe und Schwimmbadclub, Heidelberg) entwarf Kult-DJ Martin Sprissler eine neue Sampler-Konzeptreihe, die nun in die zweite Runde geht. Die beiden Compiler gehören zu den umtriebigsten und langjährig erfolgreichsten DJs der "Schwarzen Szene".

"Schwarze Nacht 2" überzeugt durch eine ausgewogene Zusammenstellung an tanzbaren Hits und Raritäten aus dem Gothic, Industrial und Synth-Pop. Szene-Beautys auf und im Farbbooklet, fotografiert von Andreas Lehrke, machen diese CD auch im Regal sehr attraktiv; eine Bonus-MCD mit vier Tracks ergänzt den auf 1.500 Exemplaren limitierten Sampler.

Schwarze Nacht Vol.2



Titelliste

CD 1

01 Agonoize - Koprolalie
02 X-RX - Die Sexualkiste der Hölle
03 Noisuf-X - Orgasm
04 Steinkind - Trink mich
05 Großstadtgeflüster - Ich muss gar nix
06 The Rorschach Garden - Isolation
07 Vive La Fete - Machine Sublime
08 Diary Of Dreams - Traumtänzer (live)
09 Rotersand - Lost
10 Straftanz - Burn Down Heaven
11 Reaper - Totengräber (Club Edit)
12 Wynardtage - The Sin
13 ESC - The Robots
14 Heimataerde - König von Thule
15 Grendel - Void Malign
16 Xotox - Ewig
17 Sam - Trapperfieber

CD 2

01 Den c.t. Bug - Straftäter
02 Re:Legion - Electro:Schock
03 Mechanical Moth - Gateway (v2)
04 Electrocop feat. Nik Page - SinCity

Genre: Gothic
Bitrate: 230 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Samstag, November 24, 2007

Katya Chilly - Ja - Molodaja

Heute möchte ich Euch Katya Chilly vorstellen. Durch Zufall bin auf ihr Album Ja Molodaja gestoßen und war begeistert. Es ist zwar absolut nicht partytauglich aber einfach mal etwas anderes. Sie verbindet ukrainische Volksmusik und elektronische Beats zu etwas vollkommen Neuen.
In UK ist sie ein Geheimtipp und bei uns noch vollkommen unbekannt, zu Unrecht wie ich meine.

Ich hoffe Ihr habt genauso viel Spaß an dem Album wie ich. Eure Meinung würde mich interessieren.

Ja - Molodaja



Title

01 Krashen vechir
02 Pisni
03 Tebe nema
04 Vyshen'ka
05 Krasno-jasno
06 Syn
07 Ja - molodaja
08 Ponad xmaramy
09 Electronique superstar
10 Krynychen'ka
11 Sonce
12 Zozulja
13 Ljubov moja


Genre: Neo-Folk
Bitrate: 246 kBit/s (VBR)
Year: 2006


...weiterlesen...

Freitag, November 23, 2007

Missionswerk Rheinischer Frohsinn Session 2008

He hann ich üch in d'r nächste paar Verzällcher jet us'm Sortiment vun dä aktuellen Session huhjelade. Ich künnt mir vürstelle, dat ich domit dem eine oder andere en Freud mache. Un wä dat nit ligge kann sull zom lache in d'r Keller jon.

Um et met dä Fööss zo sage: Am rheinischen Wesen soll die Welt genesen', hat der liebe Gott am 11. Schöpfungstag gesagt.

Allaaf


...weiterlesen...

VA - Karnevals Der Stars Vol. 37

Karneval der Stars Folge 37



Title

01 Dä Kölsche Pass - Höhner
02 Anuschka - Funky Marys
03 Dat Allerschönste Laache - Nullacht-15
04 Kucken Darfs De Immer - Räuber
05 Mer Sin Vill Zo Bescheiden - Die 2 Schlawiner
06 Waggele - Brings
07 Dat Sin Die Lück - Marc Metzger
08 Ich Ben Widder Heim Jekumme - Paveier
09 Weil Mir Kölsche Sin - Marita Köllner
10 Fleeje Mache Fleejedress - De Boore
11 Ävver Bitte Bitte Met Jeföhl - Bläck Fööss
12 Nur Nicht Aus Liebe Weinen - Brings
13 Kölsche Nächte - Klüngelköpp
14 Dat Jeiht Vorbei - Paveier
15 Räuber Colonia - VA
16 Nur Noch Einen Für Den Magen - Die Filue
17 Kommst Du In Die Wechseljahre - Renate Fuchs
18 Köln Ist Prima - Bernd Stelter
19 Mir Dräume All Dä Selve Draum - Bläck Fööss
20 Heim Jommer Nit - Höhner
21 Der Bademeister Vom Mediterana - De Wanderer


Genre: Pop
Bitrate: 181 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Höhner - Jetzt Und Hier

Jetzt und Hier



Title

01 Irgendwann (Ist Jeder Einmal Dran)
02 Du Bes Nit Allein
03 Mir Kumme Met Allemann Vorbei (Festpiraten)
04 Spar Ding Draeum Nit Op Foer Morje!
05 Gut So, Wie Es Ist
06 Mir Jeiht Et Jot
07 Morgen
08 Von Mir Aus Sofort!
09 Nimm Mich Met
10 C`est La Vie
11 Ich Wuerd` Alles Geben
12 I`m A Part of it (Naturallianz-Version)
13 Ich Bin Bei Dir


Genre: Pop
Bitrate: 173 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Brings - Best Of

Best Of



Title

01 superjeilezick
02 poppe, kaate, danze
03 su lang mer noch am lääve sin
04 man müsste noch mal 20 sein
05 bazille
06 su ne daach
07 alle mann
08 fussball ist unser leben
09 et letzte bier
10 loss dich falle
11 riesenkamell
12 mer trecke op d´r mond
13 dummer ne jefalle
14 eifel
15 kumm mit
16 schenk dir mi hätz
17 su e feeling
18 nur mer zwei
19 kölle


Genre: Pop
Bitrate: 208 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Bläck Fööss - Best Of ... Zum Danze

Best of.. . Zum Danze



Title

01 Kumm loss m'r danze
02 Draumnaach em Jich
03 Am Bickendorfer B
04 Treck noch ens dat Kleid ahn
05 Anita
06 Maach doch nit esu Jeseech
07 Damenwahl em Stammlokal
08 Wenn ja und warum nicht
09 Em p k
10 Wenn de son schchingk
11 Elvis l
12 Baby I love you
13 Kaffeebud
14 Sunny baby
15 No, no Marleen
16 En minger Bud
17 Mer bruche keiner
18 Ding vun K am Rhing
19 Dat bissje Spa
20 Et jitt kei' jrr Leid
21 Danzschull
22 Bye bye my love


Genre: Pop
Bitrate: 208 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Donnerstag, November 22, 2007

Hans Söllner - Viet Nam

Das neue Album des bayrischen Rebellen will ich Euch auch noch ans Herz legen. Den Rest findet ihr bei nix.pop.org.

Er ist das bayerische Pendant zu Willie Nelson, Bob Dylan oder Bob Marley: Hans Söllner. Seit nunmehr 25 Jahren sieht sich der bajuwarische Liedermacher als wortgewaltiges Sprachrohr der Entrechteten und Geknechteten dieser Welt und schafft es mit seinen Liedern allen gesellschaftlich Benachteiligten seinen selbstbewussten Zorn einzuimpfen.

Nach „Babylon“, „Oiwei I“ und „Live im Regen“ folgt nun mit „Viet Nam“ die vierte CD, die der streitlustige Songpoet mit seiner großartigen Band Bayaman’ Sissdem eingespielt hat. Mit neuen Songs wie „A Jeda“, „Damaskus“ und „Lass fliang deine Dreads“ besingt Söllner seine Welt, die einerseits aus unbeugsamer Systemkritik und dem Aufspüren und Anklagen von Unrecht besteht und andererseits durch seine Liebe zum Reggae und der damit verbundenen Kultur geprägt ist.

„Er gibt seinen Zuhörern eine Würde zurück, um die es sich zu kämpfen lohnt …“, schrieb die Junge Welt.

Viet Nam




Title

01 A Jeda
02 Damaskus
03 Lass fliag´n deine Dreads
04 Am Freitag gibt´s Fisch
05 Jeden Dog
06 Nordwind
07 Landshut
08 Da geht die Dia auf
09 Edeltraut
10 Geh weida
11 So gern
12 Trostlos
13 Viet Nam
14 Vorbei damit


Genre: Reagee
Bitrate: 128 kBit/s
Year: 2007


...weiterlesen...

Nylon - 10 Lieder Über Liebe

Diesen Wunsch ha mir iMer erfüllt, ein großartiges Album einer großartigen Band mit einer großartigen Sängerin. Sehr TripHop-lastiges Album, bei dem sich jedes Lied lohnt.

Sie war schon immer ungemein wandlungsfähig und präsentierte mit jedem neuen Album auch einen neuen Sound: Lisa Bassenge. Ob mit dem Jazz-Trio, das ihren Namen trägt und dem sie die Stimme lieh, ob solo, mit Coverversionen von Hildegard Knef bis The Cure - die Berliner liebt das Unerwartete, und so weiß man nie, mit welcher Idee sie im nächsten Moment aufwartet.

Nun hat sie ein weiteres Mal Lippenstift aufgetragen, die Nylons angezogen - und kopfüber geht es in die (Berliner) Nacht, in die Clubszene der Hauptstadt, zur blue hour, und sie bringt nach eigenem Bekunden "Romantik" in den deutschen Pop.

Ein solcher Versuch könnte anderenorts als Schlager enden. Doch Nylon, so der Bandname des Projekts von Lisa Bassenge (Gesang), Paul Weber (Bass), Sebastian Demmin (Tasten) und Arnold Kasar (Synthesizer) umschifft alle Klippen von Kitsch und Kleinkunst.

Mit kühl und distanziert wirkendem Digital-Sound formuliert das Quartett mit seinem neuen Produzenten Samon Kawamura eine in der deutschen Musik bislang unbekannte Ästhetik aus entspanntem Loungegefühl, hintergründiger Anspannung und kühler Erotik, erzeugt durch das Zusammentreffen von Cool Jazz, Chanson, Ambient, Triphop und Electronica.

In den ‚10 Liedern über Liebe', so der Titel des inzwischen dritten Nylon-Albums, reimt sich nicht Herz auf Schmerz, sondern Nylon auf Neon, atmosphärisch herausragend in Szene gesetzt, textlich auf hohem Niveau, und zwar gleichermaßen die eigenen Songs als auch die Auswahl der Coverversionen, darunter "Der Mond hatte frei" von Hildegard Knef, Marlene Dietrichs "In den Kasernen", drei Stücke, die Manfred Krug noch zu DDR-Zeiten gesungen hatte, sowie ein Stück von Carole King, das Lisa Bassenge selbst ins Deutsche übersetzte ("So weit, so weit").

Dass Nylon trotz des betont kühlen Sounds unter die Haut gehen, spricht nicht nur für die ausgeklügelten Arrangements, sondern vor allem für die stimmlichen Fähigkeiten von Lisa Bassenge, die der deutschen Sprache eine Weichheit und Sensitivität abringt, die ihr im internationalen Vergleich mit Englisch oder Französisch immer wieder abgesprochen wurde. Doch auch das heimische Publikum muss erst wieder an die eigene Sprache in der Musik gewöhnt werden, zumal in einem Genre, das hierzulande leider nur an verschüttete Traditionen anknüpfen kann.

© Michael Frost, 08.09.2007

10 Lieder Über Liebe




Title

01 Damals
02 Ein Tag, den du magst
03 So weit, so weit
04 Ausgedacht
05 Lass mich nicht gehen
06 In den Kasernen
07 Der Mond hatte frei
08 2:30h
09 Das geht mir ans Herz
10 Die Nacht war blau
11 Sie


Genre: Pop
Bitrate: 150 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Fred Timm

Unser Bömbchen hat uns letztens Fred Timm ans Herz gelegt. Fred Timm gehört zu der neuen deutschen Liedermacher-Szene, die sich Liedermaching nennt, und ist einer der Monsters Of Liedermaching. Außer Burger dürften wir dann so langsam alle Größen des Liedermachings hier im Blog vorgestellt haben. Aber wir bleiben am Ball, versprochen.

Im November 1999 trennte sich die Hamburger Acapella-Band „Norbert und die Feiglinge“, die eine ganze Dekade lang den deutschsprachigen Raum mit Songs wie „Manta“, „Bayern hat verloren“ oder „Carola hat ihre Tage“ verunsicherte.

Diesem an sich recht traurigen Ereignis verdanken wir die Geburt des Solokünstlers Fred Timm, der es als nötig empfand, das Liedgut seiner Band nicht in kalten Kellern versauern zu lassen. Mit immer mehr eigenen Songs und mittlerweile zwei produzierten CDs im Gepäck tourt er nun mit seiner Akustikgitarre entweder im Doppelpack mit anderen Kollegen, schlicht solo oder als Mitglied der „Monsters of Liedermaching“ durch deutsche Lande und erfreut seine Zuhörer mit flockig-poppigen Dreiminütern, mal laut, fröhlich und lustig, mal leise, zerbrechlich und nachdenklich, aber stets am Puls der Zeit, direkt und geradeaus, augenzwinkernd und gemein.

„Timm ist der nette Junge von nebenan, der liebenswert und „charming“ pubertär über die Stränge schlägt. Ein begnadeter Paarreimer, ob im „Herzblatthubschrauber nach Bayern“, auf der „Spaßbremsenfete bei Jörg“ oder in süffigem Versgerappel. (...) Und die Schenkel tun weh vom vielen vor Lachen Draufschlagen.“
Kieler Nachrichten

Was Macht Eigentlich... Fred Timm?




Title

01 Nicht So Gut
02 Scheiß' Auf Deine Ex
03 Spaßbremsenfete Bei Jörg 2002
04 Herzblatt-Hubschrauber
05 Nummer 2
06 Carola
07 Heute Sag' Ich Nein
08 Montag
09 Nadine Hat Fachabitur
10 Französische Kleinstadt
11 Pärchen
12 Morgenlatte

Genre: Liedermacher
Bitrate: 161 kBit/s (VBR)
Year: 2002


Timm Dich




Title

01 Timm Dich
02 Streiten
03 Marzipan
04 Acapella-Festival
05 Heilige Nacht
06 Synchronisation
07 Kaffee
08 Aussenseiter
09 Durchschnitt
10 Sex And The City
11 Nie Mehr Beischlaf
12 Füsse Küssen


Genre: Liedermacher
Bitrate: 191 kBit/s (VBR)
Year: 2004


...weiterlesen...

Alte Dienste - Neue Subdomains

Hab hier ein paar der alten dl.am Seiten aufgeführt. Wer noch andere kennt, möchte sie bitte in den Kommentar posten.



GMD - www.gmd.6x.to
nix-pop - www.nix-pop.org
Schlagzeiten - schlagz.ath.cx

ddl-forum.dl.am - http://www.ddl-board.com/
3.dl.am - http://3dl.am/
ifs.dl.am - http://weiterleitung.instantfilesharing.de/
share.da.cx - http://share.divx.to/
loud.dl.am - http://omega-music.com
alc-warez.dl.am - http://85.17.45.82/index.php
sceneload.dl.am - Sceneload.org
fud-base.dl.am - http://www.fud-base.6x.to
www.ddl-speed.org - www.ddl-speed.org
technorocker.dl.am - http://www.technorocker.info/
Movie-Blog.dl.am - http://www.movie-blog.org
ddl-speed.dl.am - http://85.17.177.153/~ddlspeed/v2/index.php
serienjunkies.dl.am - serienjunki.es
game-blog.dl.am - http://game-blog.us/
doku.dl.am - http://doku.cc/
serienfreaks.dl.am - http://serienfreaks.tv/
hacksector.dl.am - hacksector.cc
fake-area.dl.am - http://www.fake-area.x2.to/
fucktheindustry.dl.am - http://fucktheindustry.org/
antifreakz.dl.am - http://www.silvergo.de
psp-freakz.dl.am - http://psp.freakz.in/
nn-crew.dl.am/ - http://n0n4m3-cr3w.com/
downl0ad.dl.am - http://www.downl0ad.6x.to
codesoft.dl.am - http://85.214.100.82/codesoft.dl.am/blog/
codesoft-board.dl.am - http://85.214.100.82/codesoft.dl.am/board/
faker.dl.am - http://www.fakerscript.6x.to
undergroundmusic.dl.am - http://undergroundmusic.6x.to/
pspison.dl.am - http://pspison.ifastnet.com
fl-project.dl.am - http://flp.bit-torrent.to/flp/page/
hoerbuch.dl.am - hoerbuch.to
nix-pop.dl.am - www.nix-pop.org
rush-board.dl.am - http://board.raidrush.ws/
filme.dl.am - http://www.filme-online.org
schlagz.dl.am - http://schlagz.ath.cx/
www.only-ccf.dl.am - www.1load.net
stream.dl.am - http://streamDLam.ath.cx/
ddl-warez.dl.am - www.ddl-warez.org/
main.dl.am - http://85.17.45.93/main.dl.am/
steelwarez.dl.am - http://www.steelwarez.com/main/index.php
www.fl@tliners.dl.am - www.flatliners.6x.to
Rom-Fusion.dl.am - http://rom-fusion.org
Oxygen-Warez.dl.am - http://oxygen-warez.com
http://tlf.dl.am - http://tlf.t3.to
TVonline.dl.am - http://tvonline.divx.to/
Simpsonsonline.dl.am - http://ooonline.kilu.de/s/simpsons.php
Multimediastream.dl.am - http://multimediastream.isgreat.org/
djpirate.dl.am - http://djpirate.x2.nu
www.saugfever.dl.am - www.saugfever.6x.to
uww.dl.am - uww.6x.to
music-stage.dl.am - www.music-stage.org
scum.cx.la - http://scum.dominanz.name/
bloodsuckerz.dl.am - http://bloodsuckerz.info/
http://backyard-forum.dl.am/ - http://jackweb.extra.hu/
BassBox.dl.am - http://www.BassBox.6x.to
hoerspiel-scene.dl.am - http://hoerspiel-scene.torrent-galaxy.to
isos.dl.am - http://isos.at
http://saugzone.dl.am - http://saugzone.org
lesestunde.dl.am - http://85.12.31.18/~lesestunde/
http://game100.dl.am - http://psp.rapidspace.de
premiumpoints.dl.am - http://rs.qu.am
technorocker.dl.am - http://technochecker.com/
projext.dl.am - http://projext.wrzhost.com/~projext/
livescore.dl.am - http://1live.tk
http://moviestube.dl.am - http://moviestube.6x.to/
http://games-warez.dl.am - http://honig-videos.com/startseite.html
serienjunkies - http://serienjunkies.org/enter/


...weiterlesen...

Mittwoch, November 21, 2007

Persephone - Letters To A Stranger

Wenn die Abende länger werden und die Blätter traurig von den Bäumen fallen, dann kommen melancholische Klänge wieder häufiger in die Läden. So erscheint Anfang November das vierte Album der Band um Sonja Kraushofer.

Wem der Name irgendwie bekannt vorkommt ... ja, es handelt sich um ein Nebenprojekt der Sängerin von L’âme Immortelle. Direkte Vergleiche der beiden Formationen sind hier aber meist Fehl am Platze. Denn obwohl auch Persephone hauptsächlich düster angehauchte Musik machen, sind sowohl Instrumentierung als auch Anspruch verschieden. Während L’âme Immortelle (eher) auf großen Festivalbühnen ihren Platz haben, bleibt Persephone, getragen von meist wenigen, klassischen Instrumenten intimer, anspruchsvoller, "erwachsener. Selbst wenn, wie beim Schlußtrack "Merciless", die Stromgitarre ausgepackt wird, geht es - anders als bei den meisten Hits von L’âme Immortelle - nicht um schmissig-düstere Gassenhauer.

Auf Letters to a stranger kommt Kraushofers Gesang nicht immer sofort eingängig daher, es wird auf größerer Bandbreite gespielt, das ganze Album wirkt reifer, erwachsener als sie meisten Werke der Unsterblichen Seele. Deshalb wird nicht jedem Dunkelblüter die vorliegende CD auf Anhieb gefallen, es braucht erst einige Durchläufe, bevor man sich an daran gewöhnt hat, nicht mehr jeden Refrain mitsingen zu können.

Emotional gut auf den Herbst eingestellt, aber eben vielfältiger und losgelöst vom Bekannten, so klingt das im wunderschön gestalteten Digipack kommende Album und kann doch gut gefallen.

Carsten Schulze auf bloom.de


Letters To A Stranger




Title

01 Strange
02 Stained
03 Wishful
04 Everlasting
05 Fateful
06 Mean
07 Untitled
08 Buried
09 Blue
10 Stranger
11 Merciless


Genre: Gothic
Bitrate: 201 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Pascow - Nächster Halt Gefliester Boden

Vor längerer Zeit hat ein unbekannter Gast uns dieses schöne Werk zur Verfügung gestellt. Hört rein, selten so guten deutschen Punk-Rock in letzter Zeit gehört.

Wo Social Distortion kläglich scheitern, beweisen Pascow wo der Hammer hängt. Sie legen hier eine Hitfabrik hin, die sich gewaschen hat. Teilweise geben sie noch mehr Gas, zaubern Gänsehautmelodien und kryptische Scheiße ;-)) ohne Ende hin. Das ist der Beste Mix aus Dackelbluten'schen Bands, Motormuschis und Knochenfabriken wo gibt. Nur gespielt mit dem Druck früher Hives oder New Bomb Turks.. einfach nur geil 1-2-3-4 und wieder von vorne. - Plastic Bomb Records

Nächster Halt Gefliester Boden



Title

01 MS Pascow
02 Ein.Bahn.Straße
03 The Weltordnung Is The Fuck
04 Tolousi
05 Coke Zero Zero (For Freedom)
06 Donnerstag
07 Mathilda Und Der Blues
08 Kuhkaff Of No Return
09 Bastardparadies
10 Lauf Forrest, Lauf!
11 Joe Strummers Gewissen
12 Meine Macht für Niemand
13 Vor Der Dummen Kuh Mit Den Dun
14 Low Profile Job
15 Zuviel Für Berlin


Genre: Punk
Bitrate: 128 kBit/s
Year: 2007


...weiterlesen...

Dienstag, November 20, 2007

DL.AM

Was auch immer da bei dl.am los ist, nix-pop erreicht ihr über

nix-pop.org

meine Suchmaschine über

roterpirat.6te.net/carpegoogle


Viel Spaß

der Likedeeler


...weiterlesen...

Die Türen - POPO

Diese Platte kommt aus unserer Lebensmitte, und das bitte nicht, weil sie »Popo« heißt. Es gibt uns einen Namen für die Mädchen, die jeder kennt, die dauernd süß lächeln und dann doch beim Anruf eines anderen lieber weggehen. »Sudoku Mädchen« ist nur der knappste von vielen schönen Slogans, mit denen Die Türen uns diesen beginnenden Winter versüßen. »Du kommst aus deinem Kästchen nicht raus, ich werd aus deinen Zahlen nicht schlau«, singen sie über einem blitzsauberen Rockstampfer mit Saxophonsolo nach dem Break. Gute Güte!

Vielleicht hast auch du schon mal gedacht: »Allein von Arbeit kann man nicht leben«. Freilich sind Die Türen Dialektiker genug, im nächsten Song »Im Norden ist der Süden am schönsten« nachzuschieben: »Nur wer Arbeit hat, kann in den Urlaub fahren.« Die Berliner Band fetzt vollspurig, mit Witz und Vollgas durch dieses Land und die Lebenswelt junger oder noch nicht ganz Erwachsener. Arbeit, Beziehung, Musikleidenschaft, Club, zu all dem haben Die Türen Abfahrten auf ihrem dritten Album gebaut. Getankt wird selbstredend ein Gemisch aus Integrität und Ironie auf der Basis von Querverweisen und Metaebenen.

Derart unterwegs räumen sie auch musikalisch auf voller Breite ab. In »Tanz den Tanz« zitieren sie Roxy Music. »Sei schlau, bleib dumm« schlägt in seiner vermeintlichen Süße die Brücke zu »0.30, gleiches Ambiente« der Goldenen Zitronen und zertrümmert mit nüchterner Stimme und sägender Gitarre die hohle Welt der Clubs, wie es eine Bassdrum niemals könnte. Und sonst? Instant-Hits wie »Eier« und »Indie Stadt«, Rock, Soul, Schlager, Blues, Italo-Pop, Post-Punk. Also fast alles, das tanzbar ist. Diese Musik schreit danach, vor Publikum dargeboten zu werden. Sie lässt dich, uns niederknien, weil sie etwas in uns berührt, Ich und Es zusammenzuführen versucht. Wie unmittelbar und komplex dieses Album wirkt, erfasst sich gleich und vielleicht niemals. Nur so kann eine perfekte Platte sein.
Quelle: spex.de

Popo




Title

01 Pause Machen Geht Nicht
02 Die Welt Wird Mich Von Meiner Spiessigsten Seite Kennenlernen
03 Der Blues Kommt Zurück In Die Stadt
04 Sei Schlau, Bleib Dumm
05 Eier
06 Everybodys Darlehnen
07 Daddy Uncool
08 Sudoku Mädchen
09 Ehrliche Arbeit
10 Im Norden Ist Der Süden Am Schönsten
11 Tanz Den Tanz
12 Indie Stadt


Genre: Country
Bitrate: 160 kBit/s
Year: 2007


...weiterlesen...

Samstag, November 17, 2007

Die Türen - Das Herz War Nihilismus

Wer in der letzten Zeit mal auf die Kulturseiten der TAZ oder in die Indigo Notes geguckt hat, könnte durchaus auf eine Berliner Band namens DIE TÜREN gestoßen sein. Blöder Name? Vielleicht, aber was haben die Amis wohl Mitte der 60er Jahre über die Band, in der Jim Morrison Sänger war, gedacht?

Der Name ist ja auch völlig egal und immerhin verrät er noch nicht vorher, welche Musik den Hörer erwartet, was auch gut ist, denn einen bestimmten Stil spielt die Band nicht. Vielmehr „klaut“ sie aus einigen Jahrzehnten Musikgeschichte all das zusammen, was gerade passt und macht daraus mit sehr guten deutschen Texten ihr ganz eigenes Ding. Gerne werden DIE TÜREN in die Neo-NDW-Ecke gesteckt, was zum einen natürlich an den deutschen Texten liegt, dann an so manchen Gitarren- und Electro-Sounds und irgendwie einem gewissen 80er Jahre Flair, das über allem schwebt.

Und natürlich an Track 2 „Öde An Die Freude“, einem echten Knallersong, der 1982 garantiert in die Top 5 der Charts gekommen wäre und eine Art von Massenhysterie ausgelöst hätte. Wer hätte gedacht, dass einer der ultimativen NDW-Songs erst im Jahre 2004 auf CD erscheinen würde. Ein Ohrwurm allererster Güteklasse mit der mehr als genialen Textzeile „Spass macht mir keine Freude“. Definitiv schon jetzt DER Song des Jahres (falls nicht Machiste und die Isolations noch einmal eine so geniale Zusammenarbeit abliefern, wie auf ihrer letztjährigen Maxi). Wer bei diesem Song nicht mindestens mitwippt und ihn gleich mehrmals hintereinander hören möchte, muss wohl taub sein...aber selbst Taube können ja zumindest den Rhythmus spüren.

Natürlich ist dies schon ein früher Höhepunkt des Albums, aber auch andere Songs stehen dem kaum nach. Ein Ohrwurm ist beispielsweise „Das Mysterium Schlägt Zurück“, oder der wunderbare Easy Listening-Titel „Trauriger Skinhead“. Ordentlich „ndw“ig abrocken kann man bei „Das Ende Der Woche“, ähnlich, nur mit mehr schrägen Analogsounds, ist „Starkstrom-Elektriker“, irgendwo zwischen Pop, Der Plan, DAF und Kraftwerk. Zu hören gibt es auch Rap-Ansätze, Fehlfarben-Anklänge, Ska-Riffs und und und...dabei klingen DIE TÜREN aber niemals altmodisch, sondern voll auf der Höhe der Zeit. Sie werden es nicht mögen, aber sie stehen locker auf einer Stufe (was jetzt positiv gemeint ist!) mit so angesagten Bands wie Spillsbury, Wir Sind Helden, Mia, Saalschutz oder 2Raumwohnung, sind aber vielseitiger als jede einzelne dieser Gruppen und irgendwie „besser gelaunt“.

Keine Frage, diese Band sollte sich jeder mal anhören...irgendwie hätte ich mir die CD auch auf dem wieder belebten Zick Zack Label oder bei L´age D´or vorstellen können.

Ein ganz spezieller Anspieltipp ist schließlich noch „Mädchen Meiner Träume“, weil das Lied einfach ein wunderschöner, zuckersüßer Minimal-Chanson ist. Einmal gehört, geht der Song lange nicht mehr aus dem Ohr heraus. Und einen gelungenen „Hidden Track“ gibt es auch noch!
Quelle: www.backagain.de

Das Herz War Nihilismus




Title

01 Prelude
02 Öde an die Freude
03 Autokaputt
04 Das Mysterium schlägt zurück
05 Trauriger Skinhead
06 Interlude
07 Das Ende der Woche
08 Starkstrom Elektriker
09 Ich touch me
10 Tschüss
11 Nicht mit den Türen knallen
12 Zucker
13 Mädchen meiner Träume
14 Türenstern
15 Der Aquaplan


Genre: Pop
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 2004


...weiterlesen...

Das Bierbeben - No Future No Past

Ein Name wie eine wuchtig auf den Tisch geschlagene Faust oder "rockversiver Alkipop aus einem Fass ohne Boden gezapft", wie das Bierbeben in einer selbstgebrauten Eigendarstellung mit vollmundiger Schaumkrone verkünden. Welcher Braumeister für die punkigen Electropoptunes verantwortlich zeichnet, kann indes nur vermutet werden. Die Credits des Debütalbums "No Future No Past" weisen so illustre Namen wie Alfred Bierlek, Wolf Dosenbiermann, Brian Vino, Der Osten und Der Westen als Urheber aus.

Ebenfalls unter Brauverdacht stehen Glove aka Tobi Neumann und Thies Mynther, die auch Miss Kittin bei deren Release "I Com" (2004) auf die Sprünge helfen. Ergänzt wird die Combo der Allstarbraumeister durch Tocotronic, Stella, Superpunk und so wohlklingenden Namen wie Adamskostüm oder die Allwissende Billardkugel.
Dem anarchischen Geist von Das Bierbeben tragen natürlich auch die Tracks voll und ganz Rechnung.

Erstmals in Erscheinung treten Das Bierbeben 2002 mit der Maxi "Wir Sind" auf dem T.Raumschmiere-Label Shitkatapult. Doch erst der Nachfolger "Mach Deinen Fernseher Kaputt" sorgt 2003 mit seiner politisch unkorrekt korrekten Message allseits für durstige Kehlen.

Angestachelt vom Erfolg desselben setzt sich die vielköpfige Combo zusammen, um über neuen Rezepten, dieses Mal für einen ganzen Longplayer, zu brüten. "No Future No Past" wird im Mai 2004 rechtzeitig zur Biergartensaison abgefüllt und ausgeliefert.

No Future No Past




Title

01 Readyroom
02 Staub
03 Mach Deinen Fernseher kaputt
04 Maschine
05 Schizophrene
06 Wir Sind
07 Reproduktion
08 Reih Dich ein
09 Neigt Eure Köpfe
10 Taub
11 No Future No Past
12 Deutschlands Mauern fallen
13 Tot sind wir noch lange nicht


Genre: Electronic
Bitrate: 191 kBit/s (VBR)
Year: 2004


...weiterlesen...

Donnerstag, November 15, 2007

Untoten - Die Nonnen Von Loudun


Das Kloster ist verhext!
Der Fall „Loudun“, eine wahre Geschichte, entwickelte sich 1633 zu „dem Skandal“ in einem kleinen Städtchen in Mittelfrankreich. Der hübsche und weltzugewandte junge Priester Urbain Grandier wurde von der dortigen Priorin des Ursulinenordens, Johanna von den Engeln genannt, - weil er ihren Avancen als Beichtvater in ihr Kloster zu kommen, nicht nachgab- angeklagt, er verhexe sie und mehrerere Nonnen. Die Folge war ein bis dato bespielloser Prozess, in dessen Verlauf der Priester Grandier auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Die Nonnen, hatten dies vorallem dadurch geschafft, indem sie vor großen Menschenmengen in Konvulsionen verfielen, und vorgaben, vom Teufel besessen zu sein.
„Sie verfluchten Gott, hoben ihre Unterröcke und forderten von den schockierten, aber faszinierten Zuschauern auf gemeine Weise, sexuelle Annährungen!“

Die Nonnen Von Loudun - Barock und Rock Version



Title

01 Braut Des Himmels
02 Als Maria
03 Weckruf
04 Die Beschwörung
05 Sur Le Noel
06 Werk Des Teufels
07 Von Einer, Die Den Teufel Verschluckt
08 Zwischenspiel
09 Die Kleine Nachtmusik
10 Nachtgedanken
11 Ach, Schaut Sie Euch An
12 Blutende Nonne
13 Auf Den Fluren...
14 Valentina
15 Mysteria
16 Die Entkleidung
17 Die Beichte
18 Prozess
19 In Nomine
20 Talisman
21 Ich öffne Dir!
22 Die Betschwestern
23 Der Pakt 2
24 Asche Der Rose II
25 Fuge I
26 Höllenfahrt!



Title

01 Von Einer Sittsamen Magd
02 König Aller Sünden
03 Flammen Der Liebe
04 Das Kabinett
05 Die Beichte
06 Die Blutende Nonne
07 Die Mutter
08 Die Ruhe Vor Dem Sturm
09 Abigail
10 Tanz Mit Dem Teufel
11 Das Werk Des Teufels (Der Mord)
12 Weiber
13 Braut Des Himmels
14 In Nomine
15 Als Maria Stand
16 Schon Steht Der Ganze Ort
17 Die Asche Der Rose I (Instrumental)
18 Die Ascher Der Rose II
19 Der Pakt Der Grandier
20 Die Beschwörung
21 Fur Le Noel
22 Mysteria
23 Loudun (Abspann)

Genre: Gothic
Bitrate: 184 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

The Dreamside - The 13th Chapter

Ist zwar schon ein wenig länger draußen, aber nichts desto trotz schöner Synthpop.

Hollands heißester Female Goth Rock Export feiert den 13ten Jahrestag mit 12 heißen (nicht nur holländischen) Remixen und nem heißen holländischen Video made in Holland.

Bevor es Within Temptation, Lacuna Coil und Evanescence gab, gab es THE DREAMSIDE. Der frauenorientierte Rock-Metal des zweitbesten Exports aus Holland (nach Tulips) ist durchtrieben von Dunkelheit und Übernatürlichem. Seit bereits dreizehn Jahren gibt es THE DREAMSIDE, die nun auf zahlreiche Touren und Konzerte in Europa und in USA zurück blicken können. Mit "The 13th Chapter" erscheint die passende Chronik zu dieser Reise mit neuen Liedern, Reinterpretationen klassischer Lieder, Remixe, ein Video und mehr.
Quelle:poponaut.de

The 13th Chapter




Title

01 Forsaken (Vigilante Remix)
02 Die Hoffnung (Angels And Agony Remix)
03 Into A Frenzy (Hungry Lucy Remix)
04 Forsaken Moog Bass (Aaron Jasinski Remix)
05 The Feast Of The Sirenes (Lunascape Remix)
06 In Longing (Satyrian Remix)
07 Unforsaken (Storm Katrina Remix By Illa Noiz)
08 Above Below Around (Version 2007)
09 Treasures (Featuring 18 Summers)
10 Nuda Veritas (Version 2007)
11 Unspoken (Remix Featuring Kenji Siratori)
12 In Longing (The Dreamside)
13 Sticks And Stones (The Dreamside)


Genre: Electronic
Bitrate: 216 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Mittwoch, November 14, 2007

Brockdorff Klang Labor - Mädchenmusik

Seit einigen Monaten geisterte bereits der Titel FROHE SCHRITTE des Leipziger Trios BROCKDORFF KLANG LABOR über die Festplatten (und später) auch durch so einige CD-Player der heimatlichen Gefilde. Die entsprechende Single-Auskopplung sorgte in meinem Freundeskreis für das übliche Ohrwurm-Phänomen: Unbewusstes Summen und Singen dieses catchy Elektro-Pop-Glanzstücks allerorten. Und Schwupps, der Nächste im Bekanntenkreis singt die verdammt einschmeichelnde Melodie.
In der Oktober2007-Ausgabe der Zeitschrift INTRO wird nun eine wahre Lobeshymne auf das BROCKDORFF-Album intoniert, und so skeptisch ich doch sonst bei solch ungestümer Kritiker-Begeisterung bin, die Pop-Gazette hat recht.
BROCKDORFF KLANG LABOR besitzen ein erstklassiges Talent für komplexes Songwriting und musikalische Arrangements, die aus der Masse der elektronischen Popmusik hervorstechen. Spillsbury oder 2raumwohnung wirken gegen das Trio aus Leipzig eher wie glattgebügelte sterile singalong Tonleiter-Hemdchen.
Auf dem Album mit dem ironischen Titel MÄDCHENMUSIK müht sich weder eine drittklassige Electroclash-Band um seelenloses Krawall-Gebolze unter Zuhilfenahme bunter Bühnenkostüme, noch hechelt eine weitere Lederjacken-Combo dem Sound von Depeche Mode nach. Eher lässt man sich beeinflussen vom genialen Songwriting von britischen Helden wie den Pet Shop Boys, Morrissey oder auch Pulp. Im Ergebnis entstand so ein traumhaft schönes elektronisches Album, das zwar von Anfang an eingängig klingt, doch trotzdem mit jedem Hören wächst und neue Details preisgibt. Und so stehen herbstliche Balladen neben kräftigen Rhytmus-Stücken wie STEHAUFMANN oder GRENZENLOS WAR. Ersteres erinnert nicht zuletzt durch die gesangliche Unterstützung von KNARF RELLÖM und DJ PATEX etwas an SEEED.
Die Texte des Leipziger LABORs zeigen auf wunderbare Weise, wie auch mit deutscher Sprache geheimnisvolle und spannende, nie wirklich, auflösbare Geschichten erzählt werden können.
Aus dem Booklet ist zu entnehmen, dass die Band für dieses Album ins Studio von keinem geringen als Tobias Levin gegangen ist, der sonst auch schon mal für Bands wie TOCOTRONIC oder KANTE am Mischpult sitzt. Irgendwie haben da wohl drei Leipziger alles richtig gemacht.
Quelle: amazon.de-Rezension

maedchenmusik




Title

01 frohe schritte
02 grenzenlos war
03 breakfast for cyborgs
04 mary tear the sun
05 rede jetzt nicht
06 dusty bin lady
07 wenn du willst
08 weiss, ich
09 vergessen
10 stehaufmann
11 some girls are bigger than others
12 maedchenmusik


Genre: Electronic
Bitrate: 184 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Rocko Schamoni & Little Machine

Vor geraumer Zeit hatte Benne uns bereits das neue Album von Rocko Schamoni über die Shoutbox vorgestellt. Damit es nicht in Vergessenheit gerät, habe ich es nochmal aufbereitet:

Mathias Müller bei laut.de hat diese nette Review geschrieben:
Ich habe ein Problem mit Rocko Schamoni. Ich weiß nie genau, was er will. Möchte er lustig sein? Ernst genommen werden? Will er die Leute nachdenklich machen? Eigentlich egal, denn er schafft es immer wieder, mich zu unterhalten. Ob im Interview mit unserem Haus- und Hofradio FM4, mit dem großartigen Buch "Dorfpunks", der dazugehörigen Lesung oder mit dem aktuellen Album "Rocko Schamoni & Little Machine". Ich bekomme Entertainment, und das taugt mir.
Der langsam groovende Opener "Leben Heißt Sterben Lernen" lässt mich wieder darüber sinnieren, ob Schamoni grundsätzlich ein Pessimist ist. "Leben heißt sich entfernen, Leben heißt aufzugeben", wie wahr. Fast werde ich melancholisch, vielleicht liegt diese sonst eher den Skandinaviern zugeschriebene Seelenqualität ja auch uns Norddeutschen im Blut. Auch wenn es sicher schwer fällt, einen multitalentierten Entertainer wie Rocko rein unter musikalischen Gesichtspunkten zu bewerten, dieser Einstieg macht Lust auf mehr.

In "Weiter" fällt mir fast die Kinnlade herunter. Das ist doch der Distelmeyer, der da singt?! Nein, ist es nicht. King Rocko schmeichelt sich in bester Apfelmann-Manier ins Ohr. Musikalisch unterstützt von Little Machine, also Tex aka Matthias Strzoda am Schlagzeug und Jones aka Jonas Landerschier an den Tasten, hören wir hier einen Sound, der erstaunlich erfrischend und eingängig irgendwo zwischen Mainstream-Pop und Sophistication parkt. "Gott ist ein Fabrikat, das keine Wirkung hat", klagt Rocko, und "Wir sind Maschinen, geboren zu leben". Sein richtiges Leben findet er nicht in einer falschen Welt, klagt der Hamburger Man in Black. Offene Gesellschaftskritik vermengt sich mit subtiler Kapitalismuskritik.

Langsam wird klar, Herr Schamoni wählt den Mittelweg. Lustig sein, will er nicht. Vielmehr deckt er unterhaltsam Mängel der modernen Welt auf. Klingt es so, wenn der Dorfpunk erwachsen wird? Musikalisch wechselt Rocko von trägem Reggae-Groove zu Midtempo-Synthie-Geschwurbel und erklärt fast mitleidsvoll, wir seien "Zu Dumm Um Frei Zu Sein". Mit hörbarer Verachtung singt der Pudelclub-Betreiber über "Jugendliche", mit einem Hauch von Funk über Liebe als "Die Infektion" und "im Spirit von Sybille Rauch" über Kopulation in "Zum Ersten Mal".

Mit der Sängerin Wiebke Puls trifft er sich "am Grund des Meeres" in "Der See" und man selbst ist unmerklich, aber längst eingetaucht in den leicht schrägen Kosmos von Rocko Schamoni & Little Machine. Der beinhaltet sogar eine Bassklarinette, die leicht verträumt den "Weg" (dieses Stück enthält übrigens nur im Booklet einen Text) für das Grande Finale ebnet - Rocko setzt nochmal zur Generalkritik an: "Wir sind wie Tiere in der Großstadt, wir werden unsere Herrchen hassen". Yeah. Er kam, sprach und ging. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Rocko Schamoni & Little Machine




Title

01 Leben heißt sterben lernen
02 Weiter
03 Muster
04 Zu dumm um frei zu sein
05 Jugendliche
06 Die infektion
07 Zum ersten Mal
08 Der See
09 Der Weg
10 Tiere in der Großstadt


Genre: Jazz
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 2007


...weiterlesen...

Dienstag, November 13, 2007

Universal Gonzales

bino war so lieb und hat uns das von mir so sehnsüchtig gesuchte Album von Universal Gonzales für eine Vorstellung zur Verfügung gestellt. Bisher kannte ich die Band um Claudia Gonzales nur vom Lesen her und hatte lediglich Wie immer gehört. Claudia Gonzales, Schwester vom Ärtzte-Rod, war mir jedoch bereits in den Frühen Neunzigern als Calamity Jane aufgefallen, als sie mit Rocko Schamoni, damals noch King, eins der schönsten Liebeslieder gesungen hat, die es für mich gibt: Freunde für immer.
Nun habe ich meinen Horizont Dank bino erweitern dürfen und bin vollauf begeistert. Das Universal Gonzales Album erinnert, um Vergleiche anzustrengen, an Chansons wie wir sie von den Mobylettes, Kitty Hoff oder Nylon her kennen.

Übrigens soll am 23. November das neue Universal Gonzales Album namens Volume 2 erscheinen. Ein Video gibt es bereits jetzt auf der Seite von Claudia zu sehen: http://claudia-gonzalez.com/index.php?pro=27&img=262


Das Hamburger Quartett um die Szenegrößen Jaques Palminger, Reverend Ch.D., Chris Dietermann und eben Caludia Gonzalez befreit den deutschsprachigen Chanson von seiner meist peinlichen Vergangenheit und übersetzt ihn in die Sprache der eigenen Gegenwart.
Palminger schreibt die Lieder, Gonzalez singt. Und beide legen sich dabei gerne zum Schlager ins Bett, um dann aber unter quälenden Albträumen aufzuwachen. Natürlich ist meist die gescheiterte Liebe daran schuld. Es wird tatsächlich viel gelitten auf dieser Platte, und selbst ein unerwartetes Glück unter Männern im Knast ("Gefängnismelodie") steht im Schatten eines Sozialrealismus, der jedoch eher nüchtern und sensibel bleibt. Ansonsten verläuft die Platte so friedvoll wie eine Bootsfahrt auf dem Ententeich. Gerade die zum Teil ins Deutsche übertragenen Coverversionen (unter anderem von Psychic TV, Serge Gainsbourg und Carlos Jobim) sorgen für Unbeschwertheit bei leicht gekräuselter Oberfläche. Darunter, man ahnt es schon, lauert ein meilentiefer Grund.
Quelle: trikont.de


Universal Gonzales




Title

01 Glasbodenboot
02 Der tätowierte Millionär
03 So wie immer
04 Der Mann der aus dem Regen kam
05 Unzerstörbar
06 Die Zeit mit dir
07 Letzten Sommer
08 Die endlose Reise
09 Gefängnismelodie
10 Hauptbahnhof St. Georg
11 Eu sou da pesada


Genre: misc
Bitrate: 160 kBit/s
Year:


...weiterlesen...

Montag, November 12, 2007

The Beautiful Girls - Ziggurats

Nein, „Ziggurats" ist kein Sampler mit Beiträgen verschiedener Künstler - auch wenn man das durchaus denken könnte. Denn The Beautiful Girls - die eher wie echte Kerle denn wie hübsche Mädels aussehen - klingen bei fast jedem der Stücke ihres zweiten Longplayers anders. Das Trio von Down Under wird gemeinhin gerne als „Surf-rock/Reggae-Band" bezeichnet, doch das ist eine viel zu kleine Schublade, die den drei „Damen" vom australischen Barbecue-Grill nur ansatzweise gerecht wird: Mat Mc Hugh (Gitarre & Gesang), Bruce Braybrooke (Drums, Percussion & Gesang) und Paulie B (Bass & Gesang) tummeln sich in den unterschiedlichsten Musikstilen und scheinen sich in jedem einzelnen sehr wohlzufühlen. Manchmal erinnern sie stark an Fisher Z, dann erklingen Ska-Trompeten, plötzlich hört man Anleihen an The Police's „Roxanne" heraus, bevor sie ordentlich die Jamaikaner raushängen lassen und schließlich sogar ein Stück mit Weltmusik-Attitüde bringen, das durchaus auch von Johnny Clegg stammen könnte. Zwischendrin finden sich immer wieder locker-flockige Indie-Pop-Rock-Tracks - und die können The Beautiful Girls auch am allerbesten. Insgesamt ist „Ziggurats" trotz seiner diversen Spielarten ein sehr stimmiges Album geworden, schon deshalb, weil es durchweg Spaß und gute Laune macht. Rumgejammert wird woanders!

Ziggurats




Title

01 Royalty
02 Sir, Your Fashion Has The Cold Heart Of A Killer
03 I Thought About You
04 Bring Me Your Cup
05 Spanish Town
06 Under A Southern Sky
07 Generals
08 In Love
09 She's Evil
10 Dela


Genre: Folk Rock
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 2007


...weiterlesen...

The Locos

überarbeiteter Post vom 19.11.06
The Locos sind ein Projekt des Showmanns Pipi von Ska-P. Gegründet 2005. Ihr erstes Album erschien im Mai 2006. Musikalisch ein wenig härter, also punkiger, als Ska-P und inhaltlich noch sozialengagierter (finde ich).

The Locos was founded by one of the frontmen of Ska-P in 2005. The music is more punk the lyrics are more committed to social questions. There first and only record was released in May 2006.

Demo - 2005



Jaula De Grillos - 2006



The Locos spielten am 6. Tag live auf dem Pepsi-Konzert in Buenos Aires (22. Septemper bis 1. Oktober 2006). Dies ist ein Radio-Mitschnitt in bester Qualität von diesem Konzert.
This best-quality radio-cut is from the Pepsi-Concert in Buenos Aires.

Live Buenos Aires - 2006


...weiterlesen...

Sonntag, November 11, 2007

In eigener Sache

RS sind wieder ganz liebenswert!

Dein Account speichert mehr als 20 GB an Daten! In 51 Stunden wird dein Account automatisch auf 'Storage XXL' umgestellt. Dateien, die länger als 90 Tage nicht runtergeladen wurden, werden dann automatisch gelöscht!

Ich hab mal geguckt, welche Vorstellungen betroffen wären. Helft mir bitte ein wenig das Angebot zu erhalten:

Trotzky Vengaran - Siete Veces Mal
The Locos - The Locos
E6 - Switzerland
E6 - Fire
MeatLoaf - The Monster Is Loose
Across The Border - Crusty Folk Music For Smelly People
Across The Border - Short Songs Long Faces
Across The Border - If I Can't Dance It's Not My Revolution
Painbastard - No Need To Worry
Roxy Music - High Road (EP)
Roxy Music - Flesh Blood

Das Problem an der Sache ist, dass lix.in und safelink.in nach einer gewissen Zeit der Inaktivität, diese dämliche alphaload-Meldung bringt, also die Weiterleitungs-URL nicht mehr rausspuckt. Solltet Ihr auf solche Verweise treffen: Bitte, bitte macht einen Kommentar oder ruft in die Shoutbox.

Übrigens überarbeite ich gerade den DEX, damit der wieder eine vollständige Übersicht über alle Vorstellungen bietet.


...weiterlesen...

Samstag, November 10, 2007

Schelmish - Wir werden sehen

1999 wurde der Grundstein für diese außergewöhnliche Band gelegt, die schon von Anfang an mit ihrer lockeren und oftmals frechen Art für eine ganz besondere, stimmungsvolle Atmoshäre bei ihren Auftritten sorgte. Frei nach dem Motto „Musik aus alten Zeiten und vieler Herren Länder“ wanderten sie lange Zeit auf den Spuren der mittelalterlichen Klänge. Doch Tanz, Gaukelei, Feuerspucken und Narretei waren ihnen nicht genug. 2006 wagten Schelmish die ersten Schritte in die Elektronik. Innovativ und experimentierfreudig kombinieren sie seitdem traditionelle Klänge mit Bass, E-Gitarre und Synthesizer-Elementen und öffneten somit einen völlig neuen Horizont in der “Schelmographie”. Mittlerweile verbreiten sie ihr Flair nicht nur auf Mittelalter-Märkten, bei Banketten, Live-Rollen-Spielen und traditionellen Konzerten, sondern ziehen Zuschauer auch bei ihrem Rock-Programm in ihren Bann – und das nicht nur in Deutschland. Auch im benachbarten Ausland, besonders in England, kennt und liebt man Schelmish bereits.

Mit „Wir werden sehen“ beschreiten die Schelme nun neue Pfade. Sicher einen Dudelsack gibt es dann und wann schon noch zu hören. Die Musik hat sich aber doch stark in Richtung Punk, Rock und Metal entwickelt. Schelmish goes Mainstream? No way! Zwischen extrem clubtauglich und experimentell finden sich 13 Songs, die unterschiedlicher kaum sein könnten, aber alle irgendwie Schelmish sind. Mit „Wir werden sehen“ untermauern die Bonner, das sie sich weder nach Trends noch nach sonstigen Regeln richten, sondern einfach machen was sie wollen. Teilweise schon life getestet, schlagen viele der Songs auch bei den Fans der Mittelalteralben ein wie eine Bombe. Ein neues Erscheinungs- und Bühnenbild und viele neue witzig-freche Einlagen haben Schelmish ihren Fans für die Tour 2007 versprochen. Wie das aussehen wird? – Wir werden sehn!
Quelle: www.nerotunes.de

Wir werden sehen



Title

01 Intro (The Holeyologists Pra..
02 Gefangener der Zeit
03 Ehrlich
04 Blitz
05 So allein
06 Der Narr
07 Hunter
08 Stern
09 Kreuzzug gegen die Verlogenh..
10 Blessed be
11 Das Moor
12 Andersland
13 Herr Niemand
14 Wie werden sehen
15 Bonus: Rainbow
16 Outro


Genre: MittelalterRock
Bitrate: 320 kBit/s
Year: 2007


...weiterlesen...

Mittwoch, November 07, 2007

Karpatenhund

Köln zum Dritten:

Claire Oelkers + Locas In Love = Karpatenhund

Okay, Lust auf ein kleines Saduko-Spielchen oder wie das heißt? Gerne. Die Frage für heute: Wie sollen wir die Musik dieser neuen Band verstehen? Was wollen Karpatenhund von uns? Und wenn ja, wie haben sie das eigentlich gemacht?
Fürs Erste mal drei möglich Antworten – sind Karpatenhund und ihre Songs etwa...
a) eine gewaltige Misch-Melange aus Schmerz und Glückseligkeit, aus Power und schöner menschlicher Schwäche, aus aufrichtigem Gefühl und dem Schmetterlingsschlag der Poesie, der die grauen Wolken zerteilt wie die Rotorblätter eines lustigen Helikopters?
b) ein gewitzter Schrägflug über die Popmusik der letzten 20 Jahre, gesteuert von fünf schlauen jungen Leuten, die schon genug Musik gemacht haben, um alle Anfängerfehler hinter sich zu haben, mit 40 Wochenstunden MTV, einer magenfüllenden Plattensammlung und 20 MP3-Blogs in der Hinterhand, um das Business mal kurz von hinten zu kielholen?
c) ein vom Himmel gefallenes Pop-Phänomen, Verzeihung: P!O!P!-Phänomen, das uns dieses wundervolle, wangenerhitzte, verloren geglaubte Gefühl aus der Kindheit zurückbringt, als wir zum ersten Mal Musik gehört und bei jedem Schrumm der Gitarre gejauchzt haben, weil er uns so verdatternd neu und doch so zwingend logisch vorkam?
Wenn wir schon so fragen, kann es nur eine altkluge Antwort geben: Ja, alle drei Erklärungen sind richtig, Karpatenhund sind alle drei Möglichkeiten, alle gleichzeitig. Man darf keine weglassen, sonst stimmt es nicht mehr. Was natürlich daran liegt, dass Rock’n’Roll, Band-Sein, Gitarren-Pop mit deutschen, englischen oder meinetwegen auch mauretanischen Texten im Jahr 2006 das Stadium der ewigen Unschuld längst verlassen hat. Und dass bei Karpatenhund einfach nur zum Spaß ein bisschen Musik gemacht wird – so einen Mist brauchen wir sowieso keinem mehr zu erzählen.
Wenn das Licht angeht, dann sind Karpatenhund Claire Oelkers (Gesang), Stefanie Schrank (Bass, Synthesizer, Gesang), Björn Sonnenberg (Gitarre, Gesang), Jan Niklas Jansen (Gitarre) und Mauri Arca (Schlagzeug), fünf Freunde und Komplizen, Mitte 20, die zur gleichen Zeit an den zweifelsfrei richtigen Orten im Stadtgebiet Köln waren und deshalb seit Sommer 2004 eine Band sind. Also kein Projekt, das sich erst mal ins sichere Internet gestellt hätte – eine Band, wie gesagt, die nicht etwa darauf gewartet hat, entdeckt zu werden. Eine Band, die sich selbst entdeckt hat und dann losgerannt ist, um den Leuten die Entdeckung zu zeigen. Viele, die die ersten Auftritte sahen, glaubten trotzdem, Karpatenhund seien schon Stars.
Früher war es ja furchtbar einfach, die glamourös-verspielten von den hautnah-ehrlichen Bands zu unterscheiden (die einen trugen Anzüge, die anderen T-Shirts). Im Fall von Karpatenhund geht das schon deshalb nicht mehr, weil hedonistisches Klimpern und blauäugiges Blinzeln in ihrer Musik mit ein- und demselben Augenaufschlag kommen. Weil diese Band und ihr Album „#3“ immer auch von all dem handeln, was sie nicht sind. Konkret: Weil Claire in einem Love-Song wie „Zusammen verschwinden“ auch immer schon vom Schlussmachen und Vergessen singt. Weil das berühmte Suchen und Finden der Liebe, das ja heute angeblich so sehr von den Soap Operas im Fernsehen geprägt wird, in „Szene 1“ schön zurück in eine Soap Opera verwandelt wird. Weil „Gegen den Rest“ – die erste Single, der erste Hit – ein multipel resoluter Fausthieb gegen alle Bösen und Doofen ist, der aber wie eine Karussell-Fahrt mit Kaugummikauen, Pop-Brause und allem drum und dran klingt. Und weil Karpatenhund tatsächlich ein Liebeslied gemacht haben, in dem die Sängerin sagt, dass sie sich eigentlich nicht mehr verlieben wollte.
Man kennt einige der Gesichter auch von der großartigen Band Locas In Love. Man hat Claire schon als Schauspielerin gesehen. Und wer jetzt „#3“ hört, das erste Karpatenhund-Album nach der im November 2006 erschienenen EP, kann später immerhin behaupten, er sei vom Start weg dabei gewesen. Produziert in den Kölner Maarweg-Studios (wo Fehlfarben „Monarchie und Alltag“ machten) und in der Black Box in Frankreich. Musikalische Einflüsse? Nun ja, sie sind extrem von Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Synthesizer beeinflusst. Von dem, was zurückbleibt, wenn man sich im Freibad und auf Autobahnfahrten unterhält und dabei ein gutes Radio laufen lässt. Von den Platten, die Freunde sich gegenseitig weiterempfehlen. Wahrscheinlich von Ramones, Lemonheads, Fugazi, den Shangri-Las, Duran Duran, den Beach Boys, Tocotronic, den Pixies, Blondie, aber diese Bands haben sich ja selbst schon gegenseitig beeinflusst. Im Prinzip ist es die eine, ewig große Rock’n’Roll-Stilform, in die jeder Karpatenhund-Song hineinexplodiert, mit einem scharf gezackten Explosions-Stern, wie man ihn in Comics und auf Warnschildern sieht: die Teenager-Hymne. Der Drei-Minuten-Kick-Crash, der nicht deshalb Teenager-Hymne heißt, weil er nur für Teenager wäre, sondern weil er die Leute zu Teenagern macht, die ihn abbekommen. Dass in der Musik von Karpatenhund gerade der Verlust des jungen Glücks, die Politik der Liebe, die Vertreibung aus dem Eiscreme-Paradies ständig so präsent ist, macht die Sache nur noch viel, viel besser. Es wäre so naheliegend, jetzt noch neckisch aus dem Song zu zitieren: „Keiner kriegt uns auseinander, wir sind schon viel zu weit gegangen, ich glaub noch immer daran und bin überzeugt davon – gegen den Rest!“ Aber wer würde wagen, sich ihnen in den Weg zu stellen?
Ab jetzt bestimmen Karpatenhund, wie lange drei Minuten dauern.
Quelle: www.hurricane.de

Karpatenhund No. 3




Title

01 Ist es das was du woltest
02 Zusammen verschwinden
03 Gegen den Rest
04 Nicht wirklich glücklich
05 Ich will dass du bleibst
06 Tag der nicht vergeht
07 Szene 1
08 Kein Wort mehr
09 Eigentlich wollte ich mich nicht mehr verlieben
10 Stunts
11 Für immer
12 Oh ja


Genre: Pop
Bitrate: 219 kBit/s (VBR)
Year: 2007


...weiterlesen...

Montag, November 05, 2007

Erdmöbel

Köln zum Zweiten: Erdmöbel sind zwar keine originäre Kölsche Band - sozusagen Immis - aber man muss jedem Westfalen höchsten Respekt zollen, wenn er sich eines besseren besinnt und sich im Rheinland niederläßt. Welche Folgen das Auswandern in die schönste Stadt der Welt hat, hört ihr hier.

Versucht man die Erdmöbel in eine Schublade zu stecken, klemmt es nicht nur physisch, sondern auch musikalisch.
Unabhängig von der Independent Szene, aber Alternativ natürlich ohne so zu klingen. Deutschsprachig, aber kein Rock. Leicht zu hören mit Tiefgang. Schule ja, aber nicht Hamburger, sondern Kölner.
Einigen wir uns also auf das Genre, das die Band selbst akzeptiert: Pop. Erdmöbel sind Erdmöbel!


Das letzte Hemd hat keine Taschen und verkommt wie sein Träger in den meisten Fällen in einem Sarg. Nicht so in der ehemaligen DDR. Dort betteten sich die meisten endgültig im Erdmöbel. Da wirkt die Ewigkeit doch gleich gemütlicher. Bis zur letzten Ruhe pulsiert aber noch das Leben und klingt die Musik. Wie beispielsweise die Lieder der Erdmöbel.

Die Gründung der Band fällt in das Jahr 1995. Markus Berges (Gesang Gitarre, Trompete), Ekimas (Gitarre, Posaune, Computer), Chris de Wueb (Schlagzeug) und Jürgen Diehle (Bass) finden sich in Köln zusammen. Wolfgang Proppe (Keyboards) verstärkt im Studio das Quartett, während er sich live als Mischer der Musiker betätigt. Der Legende nach findet das erste Konzert gleich im Hamburger Knust statt.

Bereits 1996 erscheint bei NRW-Records mit "Das Ende Der Diät" das erste von Ekimas produzierte Album. Für die mal entspannten, mal melancholischen Songwriter-Songs in deutscher Sprache zeichnet Markus Berges verantwortlich. 1997 verlässt Jürgen Diehle die Gruppe. Maf Retter nimmt fortan den vakanten Platz am Vier-Saiter ein. Zwei Jahre später veröffentlicht die Kreativzelle "Erste Worte Nach Bad Mit Delfinen".

Bis dato prägten Schlagzeug, Bass und zwei Gitarren den Klang der Gruppe. Dann jagt Ekimas die bis dahin größten eigenen Hits durch den Computer und kurz darauf steht das elektroide "Erdmöbel Versus Ekimas" in den Regalen. Fortan schwingen immer wieder auch mal elektronische Töne mit. 2001 erweist sich der Platz am Bass erneut als wackelig. Maf Retter steigt aus und wird durch Wolfgang Poppe mitsamt Keyboard ersetzt. Für die richtige Mischung sorgt fortan Ali Lindenberg.

Das geschätzte Tapete-Label sichert sich im Weiteren die Dienste der Erdmöbel und so gelangt 2003 mit "Altes Gasthaus Love" bereits der vierte Langspieler von Hamburg aus in die Plattensammlungen begeisterter Indiefans. Gregor Kerkmann verstärkt die Musiker am Kontrabass. Aus den akustischen Aufnahmen zum Tourprogramm entsteht "Fotoalbum". Innerhalb kurzer Zeit ist 2004 die limitierte Auflage vergriffen. Da der erst kürzlich hinzugestoßene Kerkmann sich aus den Reihen der Band verabschiedet, wechselt Ekimas von Gitarre auf Bass und beginnt mit den anderen die arbeiten am Nachfolger.

2005 erscheint "Für Die Nicht Wissen Wie" bereits das sechste Album - das letzte bei Tapete. Es enthält mit "Nah bei Dir" eine bezaubernde deutsche Version des Carpenters-Hits "Close To You" aus der Feder von Burt Bacharach. Danach unterschreiben sie bei den Münchnern von SonyBMG. Zur Weihnachtszeit schicken die Erdmöbel Wham!s "Last Christmas" eingedeutscht und im eigenen Gewand ins Rennen und verzeichnen erstmalig einen Erfolg in den Charts (Platz 86). Mai 2007 erscheint "No. 1 Hits", ein reines Cover-Album mit Liedern von 1965 - 2001, die in den verschiedensten Ländern die Charts anführten. Aus dem reichhaltigen Angebot filtern die Kölner von Nirvana über Kraftwerk bis hin zu den Crash Test Dummies ihre Perlen heraus. Die Umsetzung und Interpretation mündet in zwölf gelungenen Popperlen, die bei Konzerten quer durch das Land Anklang finden.

Quelle: laut.de

Für die Nicht Wissen Wie



Title

01 F nicht wissen wie
02 Au Pair Girl
03 Lied ar nichts
04 Farbe, der man schwer einen Namen geben konnte
05 Ich wollte, die Welt ginge immer bergab
06 Russischbrot
07 Nah bei dir / (They Long To Be) Close To You
08 Eidechse
09 Am Arsch, Welt, kannst du mich kaputtschlagen
10 Was ich an meinem Nachthemd sche
11 F nicht wissen wie (2)
12 Nichts zu verlieren / Nothing To Lose


Genre: Indie
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 2005

Altes Gasthaus Love



Title

01 Flamingo
02 Dawai, Dawai
03 In Den Schuhen Von Audrey Hepburn
04 Die Devise Der Sterne
05 Mit Dem Falschen Schatz In Venedig
06 Vergnügungslokal Mit Weinzwang
07 Vergnügungslokal mit Weinzwang (Alternate)
08 Busfahrt
09 Der Blaue Himmel
10 Gesine Aus Der Nachtindustrie
11 Anfangs Schwester Heißt Ende
12 Ja Nicht Nein


Genre: Indie
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 2003

Erste Worte Nach Bad Mit Delfinen



Title

01 Das Beste Von Osten
02 Ich Weine
03 Genau Wie Ich Es Mir Wünsche
04 Trost Im Stich
05 Vergiß Mich Lieber Woanders
06 Wette Unter Models
07 Remscheid
08 Lachen In Moll
09 Onkel Goldesser
10 So Küßte Sie
11 Knabe Im Bauch
12 Tätowiert Von Innen


Genre: Indie
Bitrate: 128 kBit/s
Year: 1999

Das Ende der Diät



Title

01 Leben ist trivial
02 Wurzelseliger
03 Ich ich ich
04 Zu deutsch fk und Roll
05 Tribut an die Bar Eden
06 Mein Herz bleibt dumm
07 Dreierbahn
08 Der Sommer ist vorbei
09 Lang schon tot
10 Wie weit willst du gehen?
11 Sinn und Wahn
12 Derrick zwischen Krschwebend
13 Alle fe


Genre: Indie
Bitrate: 192 kBit/s
Year: 1996


...weiterlesen...

Related Posts with Thumbnails

Kategorien

Abstimmung Aktion Ansichten Artist: +44 Artist: 1. Futurologischer Congress Artist: 12 Drummers Drumming Artist: 17 Hippies Artist: 1a Düsseldorf Artist: 200 Sachen Artist: 2raumwohnung Artist: 3 Mustaphas 3 Artist: 39 Clocks Artist: 400 Blows Artist: 400 Blows (US) Artist: 44 Leningrad Artist: 999 Artist: A Hawk And A Hacksaw Artist: A.C. Marias Artist: Abbruch Artist: Abfluss Artist: Abnormal Voices Artist: Abstürzende Brieftauben Artist: Abwärts Artist: Acapulco Gold Artist: Achim Reichel Artist: Across The Border Artist: Adam Green Artist: Adele Artist: Adjiri Odametej Artist: Adora Artist: Ag Geige Artist: Ahead To The Sea Artist: Air Artist: Alarmsignal Artist: Alberto Y Lost Trios Paranoias Artist: Alejandro Escovedo Artist: Alex Oriental Experience Artist: Alex Parche Artist: Alex Skolnick Trio Artist: Alice In Videoland Artist: Alien Sex Fiend Artist: Alizee Artist: All About Eve Artist: Aloha From Hell Artist: Altered Images Artist: Alu Artist: Ambros Tauchen Fälbl Artist: Ami Marie Artist: Amiga Blues Band Artist: Amorph Artist: Amy Winehouse Artist: An Orange End Artist: And One Artist: Andi Arroganti Artist: Andreas Dorau Artist: Andy Giorbino Artist: Angelika Express Artist: Angeschissen Artist: Anna Katharina Kränzlein Artist: Anna Ternheim Artist: Annakin Artist: Anne Clark Artist: Annett Louisan Artist: Annette Humpe Artist: Anni Piper Artist: Anouk Artist: Anthony Stewart Head Artist: Ape Beck und Brinkmann Artist: Apoptygma Berzerk Artist: Apostle Of Hustle Artist: Apparatschik Artist: AR And Machines Artist: Ardo Dombec Artist: Arkestra One Artist: Arno Schmidt Artist: Art Bears Artist: Arthur H Artist: Asesinos Cereales Artist: ASP Artist: Atrocity Artist: Attila The Stockbroker Artist: Attrition Artist: Attwenger Artist: Automobil Artist: Axel Tönnies Artist: Ayo Artist: Bad Brains Artist: Bad Lieutenant Artist: Bad Nenndorf Boys Artist: Bad Religion Artist: Bakterielle Infektion Artist: Bal Pare Artist: Balanescu Quartet Artist: Bambix Artist: Band of Horses Artist: Banda Bassotti Artist: BAP Artist: Barbara Morgenstern Artist: Barricata Rossa Artist: Bauer Garn Dyke Artist: Bauhaus Artist: Baxter Dury Artist: Be Your Own Pet Artist: Beastie Boys Artist: Bedlam Rovers Artist: Beirut Artist: Bejarano Artist: Bel Canto Artist: Bela B. Artist: Belle And Sebastian Artist: Benzin Artist: Bergen Artist: Berlin Boom Orchestra Artist: Berlinutz Artist: Berluc Artist: Bernadette la Hengst Artist: Bernd Begemann Artist: Betontod Artist: Bettie Ford Artist: Bettina Wegner Artist: Betty Curse Artist: Big D And The Kids Table Artist: Bill Callahan Artist: Bill Laswell Artist: Bill Nelson's Red Noise Artist: Billie Holiday Artist: Billy and the Willies Artist: Bizarre Leidenschaft Artist: Bläck Fööss Artist: Black Heaven Artist: Black Sheep Artist: Blackfire Artist: Blackmores Night Artist: Blanche Artist: Blancmange Artist: Blasted Mechanism Artist: Blonde Redhead Artist: Bloodhound Gang Artist: Blue October Artist: Blumen am Arsch der Hölle Artist: Blumfeld Artist: Bob Geldorf Artist: Bobby Artist: Body Count Artist: Boikot Artist: Bollock Brothers Artist: Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot Artist: Bonaparte Artist: Boogie Balagan Artist: bots Artist: Boxhamsters Artist: Bratze Artist: Breslau Artist: Brings Artist: Britta Artist: Brockdorff Klang Labor Artist: Bronx Boys Artist: Bruce Springsteen Artist: Bruce Willis Artist: Brühwarm Artist: Bryan Ferry Artist: Budapest Klezmer Band Artist: Bugotak Artist: Burger Artist: Buzzcocks Artist: C.I.A. Artist: Cabestan Artist: Camouflage Artist: Campingsex Artist: Canteca de Macao Artist: Caputt Artist: Caracho Artist: Cassandra Wilson Artist: Catch 22 Artist: CCCP Artist: Chaoze One Artist: Chapeau Claque Artist: Checkpoint Charlie Artist: Chefket Artist: Chicks On Speed Artist: Chico Trujillo Artist: Chrome Artist: Chumbawamba Artist: Chuzpe Artist: Cinema Bizarre Artist: City Artist: Claudia Bettianglio Artist: ClickClickDecker Artist: Clinic Artist: Clueso Artist: Cochise Artist: Cock Robin Artist: Cocoon Artist: Cocoroisie Artist: Cölln Girls Artist: Colör Artist: Combichrist Artist: Comsat Angels Artist: Conrad Schnitzler Artist: COR Artist: Corde Oblique Artist: Corvus Corax Artist: Cosa Rosa Artist: Cotton Jones Artist: Covenant Artist: Crass Artist: Cross Canadian Ragweed Artist: Cruachan Artist: Culcha Candela Artist: Cultus Ferox Artist: Dackelblut Artist: DAF Artist: Dagmar Krause Artist: Dahlia Seed Artist: dan haag Artist: Daniel Kahn Artist: Dark Princess Artist: Das Auge Gottes Artist: Das Bierbeben Artist: Das Dritte Ohr Artist: Das Neue Brot Artist: Das Pack Artist: Das Präparat Artist: Dashboard Confessional Artist: DAT Politics Artist: Dave Gahan Artist: David TMX Artist: De singende Lappeclowns Artist: Debora Iyall Artist: Delbo Artist: Delle Artist: Delta 5 Artist: Denez Prigent Artist: Dennis und die wilde 13 Artist: Depeche Mode Artist: Der Böse Bub Eugen Artist: Der Expander Des Fortschritts Artist: Der Flotte Totte Artist: der Junge mit der Gitarre Artist: Der KFC Artist: Der Moderne Man Artist: Der Plan Artist: Der Tante Renate Artist: Des Koenigs Halunken Artist: Des Teufeld Lockvögel Artist: DeVotchKa Artist: Dezoriental Artist: Dick + Alex Artist: Die 3 Tornados Artist: Die Aeronauten Artist: Die Apokalyptischen Reiter Artist: Die Art Artist: Die Ärzte Artist: Die Bilanz Artist: Die Blumen Artist: Die Blumen des Boesen Artist: Die Böse Hand Artist: Die Braut Haut Ins Auge Artist: Die Chefs Artist: Die Crackers Artist: Die Erde Artist: Die Fantastischen Vier Artist: Die Frohlix Artist: Die Gesunden Artist: Die Goldenen Zitronen Artist: Die Groben Junggesellen Artist: Die Irrlichter Artist: Die Kapazität Artist: Die Klopferbande Artist: Die Krupps Artist: Die Meistersinger Artist: Die Melker Artist: Die Mimmis Artist: Die Mustangs Artist: Die Partei Artist: Die Perlen Artist: Die perversen Weihnachtsmänner Artist: Die Radierer Artist: Die Regierung Artist: Die Schnitter Artist: Die Schröders Artist: Die Siffer Artist: Die Skeptiker Artist: Die Sterne Artist: Die Streuner Artist: Die Tödliche Doris Artist: Die Toten Hosen Artist: Die Türen Artist: Die Zimmermänner Artist: Die Zukunft Artist: Dikanda Artist: Din A Testbild Artist: DIN-A-4 Artist: Dirk Darmstaedter Artist: Djelem Artist: Dobranotch Artist: Doc Schoko Artist: DÖF Artist: Dog Eat Dog Artist: Dolly Artist: Dorfdisko Artist: Dota Kehr Artist: Dover Artist: Drahdiwaberl Artist: Dropkick Murphys Artist: Duffy Artist: Duotronic Synterror Artist: Duran Duran Artist: Durutti Column Artist: EA80 Artist: Eagle-Eye Cherry Artist: EAV Artist: Ed Csupkay Artist: Edo Zanki Artist: egotronic Artist: Einstürzende Neubauten Artist: Eisbrecher Artist: Eisheilig Artist: El Bosso Meets The Skadiolas Artist: El Shalom Artist: EL*KE Artist: Elastica Artist: Elbern Artist: Electric Six Artist: Element Of Crime Artist: Elf Artist: Elke Brauweiler Artist: Engerling Artist: English Beat Artist: Enzo Avitabile Artist: Erdmöbel Artist: Eric Fish Artist: Erik And Me Artist: Ernährungsfehler Artist: Eroc Artist: ErsatzMusika Artist: Erste Weibliche Fleischergesellin Nach 1945 Artist: Escape With Romeo Artist: Etwas Artist: Eulenspygel Artist: Eurocheque Artist: ExKurs Artist: Extrabreit Artist: F.M. Einheit Artist: Fad Gadget Artist: Falco Artist: Familie Hesselbach Artist: Family 5 Artist: Family Fodder Artist: Fanfare Ciocarlia Artist: Farin Urlaub Artist: Fast Food Orchestra Artist: Fauxliage Artist: FEE Artist: Feeling B Artist: Fefe Artist: Fehlfarben Artist: Fertig los Artist: Festland Artist: Fiddler's Green Artist: Filthy Thieving Bastards Artist: Fink Artist: Fischerspooner Artist: Flatsch Artist: Fleischmann Artist: Fliehende Stürme Artist: Flogging Molly Artist: Floh De Cologne Artist: Flowerpornoes Artist: Flucht nach Vorn Artist: Fluchtweg Artist: Flyleaf Artist: Foals Artist: Foreign Born Artist: Fotos Artist: Foyer des Artes Artist: Francesca Battistelli Artist: Frank Spilker Artist: FrankSpilker.Gruppe Artist: Franz Josef Degenhardt Artist: Frau Doktor Artist: Fräulein Wunder Artist: Fred Banana Combo Artist: Fred Timm Artist: Freiwillige Selbstkontrolle Artist: Freunde Der Italienischen Oper Artist: Frische Mische Artist: Fröhliche Eiszeit Artist: Frohlix Artist: Frozen Plasma Artist: Frühstyxradio Artist: Funny van Dannen Artist: Gäa Artist: Galahad Artist: Gang Of Four Artist: Ganjaman Artist: Garbage Artist: Gebrüder Engel Artist: Geier Sturzflug Artist: Geile Tiere Artist: Geisterfahrer Artist: Gene Loves Jezebel Artist: Genepool Artist: Georg Danzer Artist: Gerd Köster Artist: Gerhard Schöne Artist: Gesundes Volksempfinden Artist: Ghost of the Robot Artist: Gianna Nannini Artist: Giant Sand Artist: Gin Wigmore Artist: Gisbert zu Knyphausen Artist: Glasvegas Artist: Global Kryner Artist: Gloria's Children Artist: Gnill Artist: Go Go 7188 Artist: God Help The Girl Artist: God Is My Co-Pilot Artist: Goethes Erben artist: Gogol Bordello Artist: Golden Palominos Artist: Golem Artist: Gorilla Aktiv Artist: Gossip Artist: Götz Alsmann Artist: Götz Widmann Artist: Gov't Mule Artist: Graf Zahl Artist: Grauzone Artist: Grimus Artist: Grobschnitt Artist: Grossstadtgeflüster Artist: Gruppo Sportivo Artist: Guano Apes Artist: Guesch Patti Artist: Guides By Voices Artist: Gumbles Artist: Guru Guru Artist: Gustav Artist: GUZ Artist: Haindling Artist: Hamburger Arroganz Artist: Hans Söllner Artist: Hans-A-Plast Artist: Hansen Band Artist: Hansi Biebl Artist: Hansi Lang Artist: Harlis Artist: Harmonia Artist: Haruko Artist: Hass Artist: Heather Nova Artist: Heimataerde Artist: Heiner Pudelko Artist: Heino Artist: Heinz (aus Wien) Artist: Heinz Rudolf Kunze Artist: Heiter bis Wolkig Artist: Hellsongs Artist: Herbst In Peking Artist: Herman Brood Artist: Heroes del Silencio Artist: Herr Schwers Artist: Herr von Grau Artist: Herrenmagazin Artist: Herwig Mitteregger Artist: Hi Tereska Artist: Hi-Standard Artist: Höhner Artist: Hölderlin Artist: Hollywood Mon Amour Artist: Hooge Singers Artist: Hörinfarkt Artist: HORSTCORE Artist: Huah Artist: Hubert von Goisern Artist: Hühnerfriedhof Artist: Hund am Strand Artist: Hundt und Schroeder Artist: Husky Rescue Artist: I:scintilla Artist: I.D. Company Artist: Ian Dury Artist: Ida Maria Artist: Ideal Artist: IFA Wartburg Artist: Iggy Pop Artist: Ihre Kinder Artist: Implant Artist: In Extremo Artist: Ina Deter Artist: Ina Müller Artist: Infectious Grooves Artist: Inga Humpe Artist: Inga Rumpf Artist: Insisters Artist: Inspiral Carpets Artist: Interzone Artist: Irie Révoltés Artist: Isobel Campbell Artist: IWR Artist: J.B.O. Artist: James Marsters Artist: Jan Fedder Artist: Jane Artist: Janina Artist: Janus Artist: Japan Artist: Jars Of Clay Artist: Jaune Toujours Artist: Jazzkantine Artist: Jennifer Rostock Artist: Jens Friebe Artist: Jesus Skins Artist: Jet Artist: Jetzt Artist: Joachim Deutschland Artist: Joachim Witt Artist: Jochen Distelmeyer Artist: Joe Jackson Artist: Joe Strummer Artist: Johanna Zeul Artist: John Cale Artist: John Foxx Artist: Joint Venture Artist: Joker's Daughter Artist: Jonas Hellborg Artist: Juanes Artist: Jud's Gallerie Artist: Jule Neigel Band Artist: Juli Artist: Julia Hummer Artist: Julia Neigel Artist: Julian Cope Artist: Junges Glück Artist: Jupiter Jones Artist: Jürgen Kerth Artist: Kalashnikov Artist: Kante Artist: Kapelle Petra Artist: Karamel Artist: Kärbholz Artist: Karpatenhund Artist: Karussell Artist: Kas Product Artist: Kasabian Artist: Katie Melua Artist: Katya Chilly Artist: Katzenjammer Kabarett Artist: Katzenstreik Artist: KC McKanzie Artist: Keimzeit Artist: Kettcar Artist: Kevin Coyne Artist: Killerpilze Artist: Killing Joke Artist: King Size Dick Artist: King Swamp Artist: Kirac Artist: Kissin Cousins Artist: Kitty Hoff Artist: Klaus der Geiger Artist: Klaus Renft Combo Artist: Klee Artist: Kleenex Artist: Kleingeldprinzessin Artist: Kleinstadthelden Artist: Klez.E Artist: Klotz + Dabeler Artist: Knarf Rellöm Artist: Knorkator Artist: Kolkhorst Artist: Kollektiv Rote Rübe Artist: Kolossale Jugend Artist: Kommando Sonne-Nmilch Artist: Konstantin Wecker Artist: Korpus Kristi Artist: Kortatu Artist: Kosmonautentraum Artist: Köster + Hocker Artist: Kraftwerk Artist: Krakow Loves Adana Artist: Kristin Hersh Artist: Krokodil Artist: Kronos Quartet Artist: KT Tunstall Artist: Kula Shaker Artist: Kultur Shock Artist: Kumbia Queers Artist: Kurt Held Artist: Kurzer Prozess Artist: L.A.R.S. Artist: L.S.E. Artist: L7 Artist: La Brass Banda Artist: La Duesseldorf Artist: La Minor Artist: La Neu Artist: La Resistance Artist: La Rocca Artist: La Vela Puerca Artist: Lacrimosa Artist: Ladehemmung Artist: Lafee Artist: Laibach Artist: Lassie Singers Artist: Lattekohlertor Artist: Lau Artist: LCD Soundsystem Artist: Leaether Strip Artist: Leben Und Arbeiten Artist: Left Alone Artist: Lemmy Kilmister Artist: Lenin Artist: Leopold Kraus Wellenkapelle Artist: Les Hurlements D'Leo Artist: Les Negresses Vertes Artist: Les Ogres De Barback Artist: Les Partisans Artist: Les Reines Prochaines Artist: Les Rita Mitsouko Artist: Les Variations Artist: Letzte Instanz Artist: Levellers Artist: Lhasa Artist: Lift Artist: Lila Downs Artist: Lili Artist: Liliput Artist: Lilli Berlin Artist: Lisa Tetzner Artist: Ljungblut Artist: Locas In Love Artist: Lokomotive Kreuzberg Artist: Lora Logic Artist: Los Bunkers Artist: Los Violadores Artist: Lost Locker Combo Artist: Luci van Org Artist: Lucilectric Artist: Ludwig Hirsch Artist: Lukas Hilbert Artist: Luna Luna Artist: Luxuslärm Artist: Lyres Artist: M Artist: Ma Valise Artist: Madonna Artist: Madrugada Artist: Madsen Artist: Magazine Artist: Magdeburg Artist: Magnified Artist: Malaria Artist: Malcolm McLaren Artist: Male Artist: Mambo Kurt Artist: Mando Diao Artist: Manfred Krug Artist: Mano Negra Artist: Manu Chao Artist: MAP Artist: Marina Celeste Artist: Mario Hene Artist: Mark Lanegan Artist: Martin Schindler Artist: Martingo Artist: Mary Fahl Artist: Masha Qrella Artist: Matchbox Twenty Artist: Material Artist: Mathilda Artist: Matthias Schuster Artist: Mau Mau Artist: Max Müller Artist: Max Webster Artist: Maxim Artist: Meat Loaf Artist: Mediengruppe Telekommander Artist: Megaherz Artist: Meganoidi Artist: Mein Mio Artist: Mercedes Sosa Artist: Mesh Artist: Messer Chups Artist: Mia. Artist: Michael Rother Artist: Michelle Shocked Artist: Mick Harvey Artist: Microphone Mafia Artist: Miles Artist: Minimal Compact Artist: Ministry Artist: Mintzkov Artist: Mirah Artist: Missing Persons Artist: Misty In Roots Artist: MIT Artist: Mitch Ryder Artist: Mittagspause Artist: Mobylettes Artist: Moke Artist: Moloko Plus Artist: Molotow Soda Artist: Monochrome Artist: Monokel Artist: Monsters Of Liedermaching Artist: Morcheeba Artist: Morgan Fisher Artist: Morphine Artist: Moulinettes Artist: Mr. Irish Bastard Artist: Muck Groh(bian) Artist: Muddy Waters Artist: Muff Potter Artist: Murphy Blend Artist: Mustard Plug Artist: Mutabor Artist: Mutter Artist: Mutterfunk Artist: MX-80 Sound Artist: My Chemical Romance Artist: Mythen In Tüten Artist: Nagorny Karabach Artist: Naomi Hates Humans Artist: Nationalgalerie Artist: Nena Artist: Neonbabies Artist: Nerf Herder Artist: Neu Artist: Neue Heimat Artist: Neurotic Arseholes Artist: Neuser Artist: New Model Army Artist: Nichts Artist: Nick Cave and the Bad Seeds Artist: Nico Suave Artist: Niels Frevert Artist: Nina Hagen Artist: Nina Miranda Artist: No Relax Artist: No Sports Artist: No Te Var Gustar Artist: No55 Artist: Norbert und die Feiglinge Artist: Normahl Artist: Northern Lite Artist: Nouvelle Vague Artist: Novalis Artist: NRK Artist: Nuala Artist: Nylon Artist: Obrint Pas Artist: Ocean Colour Scene Artist: October Project Artist: Ohrbooten Artist: Olga Romanova Artist: Olli Schulz und der Hund Marie Artist: Oma Hans Artist: Orginal Buam Artist: Östro 430 Artist: Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs Artist: Overdose Artist: Paddy Goes To Holyhead Artist: Painbastard Artist: Palais Schaumburg Artist: Panda Artist: Pannach und Kunert Artist: Panteon Rococo Artist: Panzerknacker AG Artist: Pappnas Artist: Parry Grip Artist: Patenbrigade: Wolff Artist: Patti Smith Artist: Paula Artist: Paveier Artist: Pavlovs Dog Artist: Pell Mell Artist: Penetration Artist: Penetrators Artist: Pere Ubu Artist: Persephone Artist: PeterLicht Artist: Phillip Boa Artist: Phosphor Artist: Piefke und Pafke Artist: Pilot Speed Artist: Pink Turns Blue Artist: Plain White T's Artist: Plan 9 Artist: Planlos Artist: Plasmatics Artist: Plus 44 Artist: Poems For Laila Artist: Polkaholix Artist: Poni Hoax Artist: Pop Will Eat Itself Artist: Portishead Artist: Positive Noise Artist: Possenspiel Artist: Pothead Artist: Prof. Wolfff Artist: Profil Artist: Prollhead Artist: Propaganda Artist: Punishment Of Luxury Artist: Purple Schulz Artist: Purwien Artist: Pylon Artist: R.E.M. Artist: Rabenschrey Artist: Racoon Artist: Radio 4 Artist: Rage Against The Machine Artist: Rainald Grebe Artist: Rainbirds Artist: Ralley Artist: Rammstein Artist: Rank And File Artist: Ranola Artist: Rashit Artist: Rasputeen Artist: Rauchverbot Artist: Ray Austin Artist: Ray Charles Artist: Razzia Artist: Recht Herzlich Artist: Redska Artist: Reel Big Fish Artist: Regina Spektor Artist: Reifenstahl Artist: Reign Of Kindo Artist: Reinhard Mey Artist: Renft Artist: Resistance Artist: Reverend Glasseye Artist: Revolverheld Artist: Rheingold Artist: Richard von der Schulenburg Artist: Rimini Piranhas Artist: Ringsgwandl Artist: Rio Reiser Artist: Robyn Hitchcock And The Egyptians Artist: Rockformation Diskokugel Artist: Rocko Schamoni Artist: Rodgau Monotones Artist: Rogue Steady Orchestra Artist: Roh Artist: Rolly Brings Artist: Romeo Void Artist: Rosenstolz Artist: RotFront Artist: Rotzkotz Artist: Rough Trade Artist: Roxy Music Artist: Rubberslime Artist: Rüdiger Bierhorst Artist: Rummelsnuff Artist: Rupa And The April Fishes Artist: Ruts Artist: S.Y.P.H. Artist: Safi Artist: Saltatio Mortis Artist: Sandow Artist: Santo Barrio Artist: Scars Artist: Schandmaul Artist: Schelmish Artist: Schmetterlinge Artist: Schock Artist: Schorsch Kamerun Artist: Schroeder Roadshow Artist: Schulzkes Skandaltrupp Artist: Schwarzbrenner Artist: Schwoißfuaß Artist: Se Bummtschacks Artist: Sebastian Krumbiegel und die feinen Herren Artist: Second Decay Artist: Seeed Artist: Selig Artist: Sepia Artist: Shadowfax Artist: Sham 69 Artist: She Wants Revenge Artist: Shreft Artist: Shriekback Artist: Sigur Ros Artist: Silbermond Artist: Silly Artist: Silvia Artist: Siniestro Total Artist: Siouxsie Sioux Artist: Ska-P Artist: Skalariak Artist: Skarface Artist: Skatoons Artist: Skeletal Family Artist: Skillet Artist: Skinny Puppy Artist: Slime Artist: Smoke City Artist: Soko Friedhof Artist: Someone Still Loves You Boris Yeltsin Artist: Sonnenbrandt Artist: Sons and Daughters Artist: Sophia Artist: Sparifankal Artist: Spark Is A Diamond Artist: Spillsbury Artist: Spliff Artist: Sport Artist: Sportfreunde Stiller Artist: Sprung aus den Wolken Artist: Stadtpiraten Artist: Stahlnetz Artist: Staubkind Artist: Stefan Sulke Artist: Stereo Total Artist: Steril Artist: Sternbuschweg Artist: Sternhagel Artist: Stiff Little Fingers Artist: Stiller Has Artist: Stoppok Artist: Stormy Six Artist: Strassenjungs Artist: Streetmark Artist: Strom und Wasser Artist: Subway To Sally Artist: Such A Surge Artist: Super700 Artist: Superchunk Artist: Superpunk Artist: Superskank Artist: Suzanne Vega Artist: T.A.T.U. Artist: Takeover UK Artist: Talco Artist: Talulah Gosh Artist: Tarja Turunen Artist: Tass 2 Artist: Tauchen Artist: Tears For Fears Artist: Tele Artist: Television Personalities Artist: Teller Bunte Knete Artist: TemmyTon Artist: Ten Beers After Artist: Tenfold Loadstar Artist: Terra Naomi Artist: Tete Artist: Tetes Raides Artist: That Petrol Emotion Artist: The 5.6.7.8's Artist: The Action Design Artist: The Afghan Whigs Artist: The B-52's Artist: The Baghdaddies Artist: The Beautiful Girls Artist: The Black Keys Artist: The Blue Van Artist: The Boomtown Rats Artist: The Busters Artist: The Church Artist: The Cinematics Artist: The Clash Artist: The Cooper Temple Clause Artist: The Cure Artist: The Dead Weather Artist: The Dears Artist: The Dicks Artist: The Donnas Artist: The Dreamside Artist: The Drums Artist: The Dry Halleys Artist: The Exploited Artist: The Faint Artist: The Fall Artist: The Frames Artist: The Fratellis Artist: The Gaslight Anthem Artist: The Go Team Artist: The Godfathers Artist: The Inchtabokatables Artist: The Jesus And Mary Chain Artist: The Killers Artist: The Locos Artist: The Lost Fingers Artist: The Lovely Feathers Artist: The Man They Couldn't Hang Artist: The Marble Man Artist: The Monochrome Set Artist: The Motors Artist: The Movement Artist: The Nighthawks Artist: The Nits Artist: The No Smoking Orchestra Artist: The Notwist Artist: The Only Ones Artist: The piano has been drinking Artist: The Psychedelic Furs Artist: The Red Guitars Artist: The Redskins Artist: The Residents Artist: The Rezillos Artist: The Ricky Kings Artist: The Rifles Artist: The Saints Artist: The Screeching Miew Artist: The Slits Artist: The Smiths Artist: The Soviettes Artist: The Stalin Artist: The Tanzdiele Artist: The Teardrop Explodes Artist: The Toasters Artist: The Twang Artist: The Unwinding Hours Artist: The Vibrators Artist: The Wake Artist: The Waltons Artist: The Waterboys Artist: The Wild Swans Artist: The Wohlstandskinder Artist: Theory Of A Deadman Artist: This Heat Artist: Thommie Bayer Artist: Those Poor Bastards Artist: Throw That Beat Artist: Tiefenrausch Artist: Tiger Tunes Artist: Tina Dico Artist: Tocotronic Artist: Tod und Mordschlag Artist: Tom Liwa Artist: Tom Waits Artist: Tommi Stumpff Artist: Tommy Engel Artist: Tommy Steiner Artist: Tomte Artist: Ton Steine Scherben Artist: Torfrock Artist: Torpedo Moskau Artist: Totenmond Artist: Toxpack Artist: Trick 17 Artist: Trio Artist: Trost Artist: Trotsky Vengaran Artist: Troy Tate Artist: True Believers Artist: Tsunami Bomb Artist: Turbonegro Artist: Turbostaat Artist: Twinemen Artist: Twisted Sister Artist: U2 Artist: Udo Lindenberg Artist: Üebermutter Artist: Ulla Meinecke Artist: Ulrich Lask Artist: Unheilig Artist: Universal Gonzales Artist: Unser Kleiner Dackel Artist: Untergangskommando Artist: Untoten Artist: Urban Verbs Artist: Uve Schikora Artist: VA Artist: Valerie Artist: Vampire Weekend Artist: Vanessa Paradis Artist: Virginia Jetzt Artist: Viva Voce Artist: Vogelfrei Artist: VolkanikMan Artist: Voltaire Artist: Voodoo Glow Skulls Artist: Voodoocult Artist: Wah Artist: Walter Wegmueller Artist: Warning Artist: Weird Al Yankovic Artist: Welle:Erdball Artist: Welttraumforscher Artist: Wenzel und Mensching Artist: Werwolf Artist: Winson Artist: Wir sind Helden Artist: Wire Artist: Wirtschaftswunder Artist: Wirtz Artist: Witt Artist: Witthüser und Westrupp Artist: WIZO Artist: Wohnraumhelden Artist: Wolf Biermann Artist: Wolf Maahn Artist: Wolfgang Ambros Artist: Wolfgang Niedecken Artist: Wolfgang Riechmann Artist: Wolfsmond Artist: Wolke Artist: World/Inferno Friendship Society Artist: Wunder Artist: X-Mal Deutschland Artist: X-Ray Spex Artist: Ya Basta Artist: Yeasayer Artist: Yok Quetschenpaua Artist: You Say Party We Say Die Artist: Young Marble Giants Artist: Zaunpfahl Artist: Zeep Artist: Zeltinger Artist: Zimtfisch Artist: ZK Bekanntmachung Brucehorn Country: Argentina Country: Australia Country: Austria Country: Belgium Country: Bermudas Country: Brazil Country: Canada Country: Chile Country: Colombia Country: Czechia Country: Denmark Country: Finland Country: France Country: Germany Country: Greece Country: Iceland Country: Ireland Country: Israel Country: Italy Country: Japan Country: Mexico Country: Netherlands Country: New Zealand Country: Northern Ireland Country: Norway Country: Poland Country: Portugal Country: Romania Country: Russia Country: Schweden Country: Scotland Country: Serbia Country: Slowenia Country: Spain Country: Sweden Country: Switzerland Country: Turkey Country: UK Country: Ukraine Country: Uruguay Country: USA Country: VA Diskussion Female Genre: Acapella Genre: Acoustic Genre: Alternative Genre: Alternative Pop Genre: Ambient Genre: Beat Genre: Blues Genre: Bossa Nova Genre: Cabaret Genre: Celtic Genre: Chanson Genre: Classic Genre: Classic Pop Genre: Comedy Genre: Country Genre: Crossover Genre: Electronic Genre: Ethnic Genre: Experimental Genre: Folk Genre: Folk-Punk Genre: Funk Genre: Garage Genre: Gipsy Genre: Gothic Genre: Hard Rock Genre: Hardcore Genre: Heimorgel Genre: Hip-Hop Genre: Hörbuch Genre: Indie Genre: Instrumental Genre: Jam Genre: Jazz Genre: Klassik Genre: Klezmer Genre: Latin Genre: Liedermacher Genre: Lounge Genre: Medieval Genre: Metal Genre: NDW Genre: Neue Deutsche Härte Genre: New Wave Genre: Noise Genre: OST Genre: Polka Genre: Pop Genre: Post Punk Genre: Progressive Rock Genre: Psychobilly Genre: Punk Genre: Punk Rock Genre: Reggae Genre: Rock Genre: Rock'n'Roll Genre: Schlager Genre: Singer/Songwriter Genre: Ska Genre: Ska-Punk Genre: Soul Genre: Swing Genre: SynthPop Genre: Trash Genre: TripHop Genre: VA Genre: Volksmusik Genre: Worldmusic Hinweis Indie Country: German Konzerttipp Language: Bavarian Language: Bretone Language: Dutch Language: English Language: French Language: German Language: Hessisch Language: Icelandic Language: Italian Language: Japanese Language: Jiddisch Language: Kölsch Language: Multilingual Language: Plattdeutsch Language: Portuguese Language: rheinhessisch Language: Russian Language: Schwitzerdütsch Language: Spanish Language: Turkish Language: Ukrainian Language: VA Movie Musik Opinion: Anarchist Opinion: Antifascism Opinion: Class-consciously Opinion: Socialist Politik Punk Sonstiges Special Thema: Christel Wegner Thema: Die deutsche Linke und die Nation Thema: Karneval Thema: Rote Zora Thema: Salvador Allende Thema: Thomas Elbern Thema: Weihnachten TV-Serie: Buffy Vorstellung